Zwei Elfer! Ein Punkt! ASK Erlaa arbeitet sich nach oben

Der ASK Erlaa baut seine Serie in der 1. Klasse Ost an ungeschlagenen Partien weiter aus. Vier Begegnungen in Folge sind die Wiener nach dem 1:1 gegen den USC Wampersdorf ohne Niederlage geblieben. Dabei fielen die beiden Treffer aber nur vom Elferpunkt.

 

Der ASK Erlaa übernahm vom Anpfiff weg das Kommando. Die Szloboda-Elf zog 20 Minuten Dauerdruck auf, ohne aber ein Chancen-Feuerwerk zünden zu können. Schlussendlich reichte es zu einer Top-Möglichkeit, die aber Ahmed Hassan nach Serkan Özsöz-Vorlage versemmelte. Kurz danach kam auch Gäkhan Ekinci dem Torerfolg nahe, aber es ging mit 0:0 in die Kabinen.

Zwei Elfer nach dem Seitenwechsel

Nach dem Seitenwechsel durften die bis zu diesem Zeitpunkt kaum auffälligen Wampersdorfer jubeln, als Erkan Özmen einen Penalty verwandelte. "Für mich war es rätselhaft, was der Schiri da gesehen hat", so ASK-Trainer Walter Szloboda. Doch vier Minuten später war der Ärger verflogen, als auch die Wiener nach einer Attacke an Wassilios Inci einen Strafstoß zugesprochen bekamen. Ein klarer Fall für Serhat Ekinci: Das 1:1. Der Schlusspunkt. "Vor allem, weil uns am Ende kein weiterer Penalty gepfiffen wurde."

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten