Maria Lanzendorf will mäßigen Herbst gemeinsam ausbessern - Start ins Frühjahr sehr wichtig

Nach einem neunten Platz in der vergangenen Meisterschaft hoffte man beim SC Maria Lanzendorf in der laufenden Saison weiter nach oben vorzudringen, nach einem Auftaktsieg gegen Göttlesbrunn folgten allerdings fünf Matches ohne vollen Erfolg. Der Verein hatte mit Verletzungspech zu kämpfen und steckte in der unteren Tabellenhälfte fest, erst zum Abschluss der Hinrunde kam das Team wieder auf Touren. Als 14. der 1. Klasse Ost ging es für Maria Lanzendorf in die Winterpause, in der Transferzeit veränderte man punktuell den Kader und hofft auf einen guten Start ins Frühjahr.

"Enttäuschender Herbst war nicht zu erwarten"

"Es war eine schlechte Herbstsaison", fasst Trainer Andreas Emerschitz die letzten Monate zusammen und führt weiter aus: "Wir hatten einen guten Start und konnten die erste Partie gewinnen, dann folgten allerdings vier Niederlagen. Danach hatten wir Probleme mit verletzten Spielern, stehen nun im Abstiegskampf, obwohl die Mannschaft vom Potential her um Platz 5 spielen könnte. Am Schluss des Herbstes ist es wieder ein wenig besser geworden und Spieler fanden ihre Form, insgesamt war diese Situation aber nicht zu erwarten."

Aufgrund des Nachtragsspieles am 3. März in Himberg startete Maria Lanzendorf bereits am 17. Jänner in die Vorbereitung auf das Frühjahr, morgen absolviert das Team einen Test gegen Inzersdorf. Der Kader wurde in der Transferzeit punktuell verändert und zudem kehren auch Akteure von Verletzungen zurück.

"Unser im Sommer geholte Stürmer Dominic Hentschl ist nun wieder voll fit und wird morgen auch in seinem ersten Testspiel auflaufen, Patrick Traschler befindet sich im Aufbau und braucht noch etwas Zeit. Der neu geholte Danijel Cvijanovic kann uns wahrscheinlich erst helfen wenn es wärmer wird, Nenad Tomic trainiert bereits gut, muss aber noch in den Spielrhythmus kommen. Neuzugang Ilija Andrijanic ist sicher eine Verstärkung, Mehmet Dogan spielte ja schon bei uns und soll wieder zur alten Stärke finden", erklärt Maria Lanzendorfs Coach die derzeitige Kadersituation.

"Wir wollen so schnell wie möglich von unten weg"

Auf die Frage nach den Verbesserungsmöglichkeiten im Frühjahr meint Andreas Emerschitz: "Wir wollen am Spielfeld als Mannschaft auftreten, das hat schon am Ende des Herbstes funktioniert. Wir müssen die Konzentration hochhalten und jeder 100% geben, wollen weniger Tore bekommen und unnötige Fehler minimieren."

"Wir müssen schauen, dass wir im Frühjahr nicht noch weiter runterrutschen und schnell von hinten wegkommen. Wir haben Anfang März noch das Nachtragsspiel, danach folgt eine sehr schwierige Auslosung im Frühjahr. Der Start in die Rückrunde wird sehr wichtig, wir wollen gemeinsam schauen, dass wir den Herbst ausbessern", so Maria Lanzendorfs Trainer.

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten