Kader mit Verstärkungen breiter aufgestellt - Hainburg will Spitzenteams im Frühjahr noch ärgern

Wir haben im Herbst mit dem Remis gegen Himberg sehr gut begonnen, es folgten aber teils unnötige Niederlagen. In den letzten sechs Spielen der Hinrunde gelangen uns noch fünf Siege, damit konnten wir uns im Finish wieder weiter nach oben spielen. Unser Ziel war im Sommer ein Platz unter den ersten 5, wir sind jetzt knapp dahinter, sammelten aber mit 23 Punkten gleichviel wie im vorigen Jahr und sind insgesamt sehr zufrieden", fasst FK Hainburgs Trainer Christian Schiegl die letzten Monate noch einmal zusammen. Sein Team landete zur Halbzeit der Saison auf dem siebenten Rang der 1. Klasse Ost.

Ex-Profi in Altach als Zugang

"Vor allem zu Beginn der Saison waren wir in der Vereidigung nicht konsequent genug, ließen viele Chancen zu und kassierten unnötige Treffer. Hier wollen wir uns verbessern, schon im Finish der Hinrunde gab es da gute Ansätze. Der Kader war zudem im Herbst noch sehr dünn besetzt, hier konnten wir uns etwas breiter aufstellen", so Schiegl weiter.

Drei Spieler werden im Frühjahr nicht mehr für Hainburg auflaufen, der Abgang von Marek Ondrik zu Deutsch Jahrndorf schmerzt, zudem wechselte Dominic Schmid zu Wolfsthal und der Routinier Sascha Rüttgers gab nach einer Verletzung drei Runden vor Schluss der Herbstmeisterschaft sein Karriereende bekannt. Im Gegenzug konnte sich der Tabellensiebente sehr gut verstärken, auf der Tormannposition wurde Matej Mihalek geholt, er spielte zuletzt in der 2. und 3. Liga der Slowakei. Eine Riesenverstärkung laut Hainburgs Coach ist Rafael Leandro Thomaz, der Brasilianer hatte vor mehreren Jahren einen Profivertrag bei Altach, ging nach Verletzungen wieder er in die Heimat zurück. Der universell im Mittelfeld einsetzbare Neuzugang spielte auch für Ostbahn XI und zuletzt bei Slovan Levice in der Slowakei. Auch in der Defensive konnte sich Hainburg verstärken, Manuel Eisen kehrt von Gattendorf an die alte Wirkungstätte zurück. Vor wenigen Wochen gab es allerdings einen Rückschlag, Florian Feichtinger riss sich beim Schifahren das Kreuzband und fällt für das Frühjahr aus.

"Wir wollen wieder unter den ersten 5 dabei sein"

Am 18. Jänner startete Hainburg in die Vorbereitung und trainierte danach eine Woche durch, zweimal wurde bereits getestet. Gegen Halbturn verlor man ein gutes Match 2:3, gegen Deutsch Jahrndorf gewann man nach guter Leistung 1:0. Am Samstag trifft Hainburg auf Hundsheim und insgesamt sind vier Tests geplant. Jeden Montag absolviert die Mannschaft derzeit Einheiten mit einer eigenen Fitnesstrainerin, dies hilft laut dem Coach sehr.

"Reinsberg hat sich verstärkt und ist der Topfavorit auf den Titel, wir wollen sie ärgern und schauen, ob wir nach oben noch anklopfen können. Wir wollen unter die ersten 5 kommen, gleich nach den ersten Runden im Frühjahr werden wir sehen, wohin die Reise geht", erklärt Christian Schiegl.

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten