1. Klasse Ost

Traditionell starkes Frühjahr - Berg hofft nun auf einen guten Herbst

Die zwei Gesichter der Mannschaft von Sportfreunde Berg haben fast schon Tradition, auch in der Saison 2018/19 spielte man zwei unterschiedliche Saisonhälften. Im Herbst lag man mit 15 Punkten auf Rang 12, mit 26 Punkten und der fünftbesten Frühjahresleistung kletterte der Verein noch auf Platz 9 der Abschlusstabelle der 1. Klasse Ost hoch. "Nach dem Herbst waren wir noch in Abstiegsgefahr, im Winter haben wir uns dann gezielt verstärkt und mit einem breiteren Kader guten Fußball gezeigt. 26 Punkte sind alles andere als schlecht, besonders, weil wir in den letzten zwei, drei Spielen schon sehr ersatzgeschwächt waren und unser Obmann mit 49 Jahren gegen Zwölfaxing noch in der Innenverteidigung auflaufen musste. Auf die Rückrunde kann man auf jeden Fall aufbauen", so Bergs sportlicher Leiter Mario Kopsa.

Zwei Zu- und Abgänge

Letzten Dienstag startete Berg bereits in die Vorbereitung, im Kader kam es in der Sommerpause nur zu wenigen Änderungen. Jakub Slezak und Milan Adamek haben den Verein verlassen, dafür wurde von Absteiger Hof mit Martin Guldan ein Stürmer verpflichtet. Zudem wechselte Boris Novak innerhalb der Liga von Hainburg zu Berg. Laut Kopsa bleiben abgesehen von den zwei Abgängen alles Spieler beim Verein, die Transferaktivitäten sind mehr oder weniger abgeschlossen und Berg wird nur mehr aktiv, wenn sich etwas ergibt.

Spitzerberg-Cup als Highlight der Vorbereitung

In der ersten Woche der Vorbereitung wird bei Berg der Kraftbereich forciert, danach werden die spielerischen Elemente trainiert. Mehrere Tests stehen zudem am Programm, das Highlight der nächsten Wochen ist sicher der Spitzerberg-Cup 2019. Nach 30 Jahren wurde der Cup wieder ins Leben gerufen, am 20. und 21. Juli wird in Berg mit den Teams Prellenkirchen, Hundsheim und Wolfsthal ein Turnier ausgetragen. Am Samstag trifft dabei um 16 Uhr Prellenkirchen auf Hundsheim, um 18 Uhr matcht sich Berg mit Wolfsthal. Am Sonntag wird um 16 Uhr das Spiel um Platz 3 und um 18 Uhr das Finale ausgetragen.

Auf die Frage nach den Vorgaben für die kommende Saison und wie er die Liga in diesem Jahr einschätzt, meint Mario Kopsa abschließend: "Die Hoffnung besteht, dass wir wieder einmal einen guten Herbst spielen, dann können wir auch das vordere Mittelfeld anvisieren. Die Liga ist dieses Jahr extrem stark, mit den Absteigern Schwadorf und Kleinneusiedl sind gleich zwei Teams von oben dazugekommen. Mannschaften wie Göttlesbrunn, Wienerwald und Götzendorf sind stark, Himberg will sicher auch wieder ganz vorne mitspielen."

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten