Steigerungspotential bei Chancenauswertung - Berg peilt 20 Punkte im Frühjahr an

Sportfreunde Berg kam in der abgelaufenen Herbstmeisterschaft zunächst nicht richtig auf Touren und blieb in den ersten fünf Runden ohne vollen Erfolg. Danach punktete das Team aber regelmäßig und kletterte in der Tabelle sukzessive weiter nach oben. 17 Punkte reichten in der ersten Saisonhälfte für Rang 10 in der 1. Klasse Ost. "Wir hatten einen holprigen Start, da war viel Pech und Unvermögen dabei. In dieser Phase waren wir zumeist die bessere Mannschaft, gewannen aber nichts. Gegen Maria Lanzendorf hätten wir zum Beispiel zur Halbzeit schon 4:0 führen müssen, verloren am Ende aber die Partie. Danach waren wir spielerisch nicht mehr so überlegen, begannen dafür aber zu gewinnen. Im Endeffekt bin ich fast zufrieden, wir blieben acht Runden in Folge ungeschlagen und sind am Ende über die 17 Punkte froh", erklärt Bergs sportlicher Leiter Mario Kopsa.

Vier Zugänge

"Zu Beginn des Herbstes haben wir hinten zu viel zugelassen, am Ende stand die Defensive besser. Steigerungspotential gibt es bei uns eher in der Offensive, wir müssen aus den Chancen einfach mehr Tore erzielen. Deshalb hatten wir auch nach einer Verstärkung für die Offensive gesucht", ergänzt Kopsa. Im Kader kam es im Winter bei Berg zu punktuellen Veränderungen, Norbert Lukacs gab aus beruflichen Gründen sein Karriereende bekannt, Boris Novak geht zurück zu Hainburg und Wolfgang Faustik wechselt zu Stixneusiedl. Bei Gökhan Emirhasan weiß man aus beruflichen Gründen noch nicht, in wie weit er zur Verfügung steht.

Auf der anderen Seite wurde Alexander Fischer von Marchegg verpflichtet, Dragan Mizan kommt vom Penzinger SV und Marek Kapisovsky spielte zuletzt bei Kirchberg-Wagram/Altenwörth. Mit Alican Egin stößt zudem ein junger Spieler von Prellenkirchen zur Mannschaft. Sonst ist in der Transferzeit beim Tabellenzehnten nichts geplant, nur wenn sich noch ein passender junger Spieler anbietet, könnte man noch tätig werden.

Frühjahrsmannschaft

In der ersten Februarwoche starten die Sportfreunde in die Vorbereitung und sieben Testspiele sind geplant. Mario Kopsa blickt bereits auf das Frühjahr und zählt die Ziele seines Vereins für die kommenden Monate auf: "Wir hoffen auf 20 Punkte in der Rückrunde, vielleicht sogar etwas mehr. Wir sind ja eine Frühjahrsmannschaft, es geht schon fünf Jahre so, dass wir in der Rückrunde aufkommen. Deshalb erwarten wir für die zweite Saisonhälfte mehr, ganz wichtig ist, dass wir mit dem Abstieg nichts zu tun haben."

Er ergänzt zur Ausgangslage in der Liga: "Es wird in diesem Jahr sehr eng werden, einige Teams werden sich verstärken und jeder kann jeden schlagen. Ich glaube, dass sich noch einiges ändern wird, es kann alles passieren und wenn man nur Verletzungspech hat, ist man gleich hinten drinnen."

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten