Trainerwechsel und drei Zugänge - Himberg formt Mannschaft für nächste Saison

Nach einer Niederlage im ersten Spiel der Herbstmeisterschaft kam die Mannschaft von SC Himberg auf Touren und setzte sich nach neun Matches ohne Niederlage in der Spitzengruppe der 1. Klasse Ost fest. Im Finish der Hinrunde sammelte der Verein in vier Partien aber nur noch einen Punkt ein und so liegt man zur Halbzeit mit 24 Punkten und elf Zählern Rückstand zur Spitze auf Rang 4. "Wir haben relativ stark angefangen und holten die notwendigen Siege, spielerisch ließen wir in den letzten Begegnungen des Herbstes aber stark nach. Speziell gegen Göttlesbrunn gelang uns kein gutes Match, wir hatten auch viele Verletzte und die Hinrunde lief nicht so wie erwünscht", lautet die Herbstbilanz von Sektionsleiter Christian Teizer.

Zwei Stürmer geholt

Der Verein reagierte in der Winterpause auf die nicht zufriedenstellende Hinrunde und es kam zu einer Trennung von Coach Manfred Wachter, als neuer Trainer wurde ein in der 1. Klasse Ost nicht unbekanntes Gesicht geholt. Elvir Ibrahimovic wurde engagiert, er war zuletzt bei Göttlesbrunn tätig und man wollte ihn schon im Sommer holen, da hatte er aber aus privaten Gründen noch keine Zeit. "Wir liegen jetzt elf Punkte hinter dem Tabellenführer, unser neuer Coach bekommt nun die Zeit eine Mannschaft für den Sommer zu formen, mit der wir wieder ganz oben mitspielen können" erklärt Teizer.

Drei Spieler werden im Frühjahr den Tabellenvierten verstärken, Florian Haubenwallner wurde von Velm aus der 2. Klasse geholt. Zudem stoßen auch zwei Stürmer neu zur Mannschaft, Sandi Cavkic spielt zuletzt in der Gebietsliga bei Trumau. Edin Bijeljinac kommt aus Wien von 1980 Wien. Auf der anderen Seite gibt es zwei Abgänge, Offensivmann Denis Hamzic wechselte innerhalb der Liga zu Maria Lanzendorf und Kaderspieler Valentin Hengst geht zu Velm. Die Transfertätigkeiten sind prinzipiell abgeschlossen, Himberg wird nur mehr tätig werden, falls sich spontan etwas passendes ergibt.

Der Tabellenvierte befindet sich bereits in der Vorbereitung und absolvierte letzten Samstag den ersten Test, dabei verlor man gegen Achau 3:4. Morgen trifft Himberg auf Ostbahn XI, insgesamt sind neun Testmatches geplant, ehe die Rückrunde startet. "Steigerungspotential gibt es bei uns natürlich, sonst lägen wir nicht elf Punkte hinter der Spitze. Wir wollen jetzt ein Team formen, das in der nächsten Saison wieder ganz vorne dran ist. Göttlesbrunn hat einen sehr starke Mannschaft, ich denke, dass sie am Ende den Titel holen werden", blickt Christian Teizer bereits auf die zweite Saisonhälfte.

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten