Zugänge für die Offensive - Haslau schielt noch Richtung Platz 5 bis 8

SC Haslau kassierte zu Beginn der Herbstmeisterschaft zwei Heimniederlagen, die restliche Hinrunde entwickelte sich für das Team auch aufgrund von mehreren Ausfällen zu einem Auf und Ab. Der Verein etablierte sich in einer ausgeglichenen 1. Klasse Ost im Mittelfeld, holte auswärts elf Zähler, daheim dagegen nur sieben. Mit 18 Punkten überwintert Haslau an der neunten Stelle der Liga, nach weiter oben und etwas weiter unten ist der Abstand nur sehr gering. "Wir hatten m Herbst einige verletzte Spieler, daher können wir mit der Hinrunde eigentlich zufrieden sein. Die Leistungen waren großteils in Ordnung, ein paar Punkte hätten wir noch mehr am Konto haben können", fasst Haslaus neuer sportlicher Leiter Thomas Frenken die abgelaufene erste Saisonhälfte noch einmal zusammen.

Zwei Zugänge und ein Abgang

Eine Problemstelle in der Hinrunde war bei Haslau die Chancenverwertung, die Mannschaft erzielte im Herbst nur 14 Tore und für das Frühjahr ist das Ziel, sich beim Toreschießen zu steigern. Ende Jänner startet die Mannschaft in die Vorbereitung auf die Rückrunde und mit den ersten Wochen kann man laut Frenken zufrieden sein. Auch der erste Test wurde bereits absolviert, am Mittwoch vor einer Woche traf man auf SK Pama (Burgenland, II. Liga Nord) und verlor mit 1:3. Die Leistung war laut Haslaus sportlichen Leiter zufriedenstellend. Noch vier Vorbereitungsmatches stehen in der nächsten Zeit am Programm, in den kommenden zwei Wochen wird jeweils zweimal getestet und heute trifft Haslau auf Deutsch-Wagram.

Im Kader für das Frühjahr kam es in der Transferzeit nur zu punktuellen Veränderungen, Verteidiger Daniel Khopp wechselte in die 2. Klasse zu Hof. Auf der anderen Seite wurde Marian Cervenka von Ravelsbach und Florian Huber von Höflein verpflichtet, Ziel des Vereins war es, die Offensive zu verstärken und den Kader noch etwas breiter aufzustellen.

Auf die Fragen nach den Zielen des eigenen Vereins und die Ausgangslage der Liga im Frühjahr meint Haslaus sportlicher Leiter Thomas Frenken zum Abschluss des Gesprächs: "Wir wollen auf jeden Fall nicht absteigen, ein Platz zwischen 5 und 8 ist unser Ziel und dies ist mit dem bestehenden Kader sicher möglich. Ich glaube, dass die Liga wie im Herbst auch im Frühjahr sehr eng bleiben wird. Die Top 3-Teams sind nur schwer zu biegen, sonst kann in der 1. Klasse Ost aber jeder jeden schlagen und es bleibt sicher spannend."

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten