SC Sommerein peilt Top Fünf Platz an

Die Herbstsaison verlief für den SC Sommerein sehr durchwachsen. Die Elf von Christian Neumann rangiert mit 20 Punkten am achten Tabellenrang der 1. Klasse Ost. Aufgrund von vielen Verletzungsplagen nach der vierten Runde blieb eine bessere Tabellenplatzierung verwährt. Im Gespräch mit ligaportal.at schilderte der Trainer seine Eindrücke vom Herbst und gibt einen Ausblick auf das Frühjahr.

Recht zufriedenstellend ist der achte Tabellenrang für den SC Sommerein nicht. Die Ansprüche weiter oben zu landen sind gegeben, doch viele Stammspieler fielen mit Verletzungen aus und standen über weite Strecken der Hinrunde nicht zur Verfügung. „Unser Ziel ist nicht unbedingt der achte Platz, aber wie gesagt, müssen wir zufrieden sein, weil wir nach der dritten bzw. vierten Runde stark dezimiert wurden. So eine Verletzungsmisere kannst du im Vorfeld natürlich nicht einplanen", hadert Neumann mit dem Ausfall wichtiger Leistungsträger.

Pazderka zurück aus Ebergassing

Bis auf Rückkehrer Patrick Pazderka wird sich in der Winterübertrittszeit in Sommerein nicht viel verändern. Laut Trainer Christian Neumann gibt es keinen Handlungsbedarf: 

„Wir verfügen über einen sehr qualitativen Kader, wenn alle fit sind. Mit Patrick werden wir wieder unberechenbarer. Wenn wir vollzählig sind, schätze ich uns stark genug ein, um eine wichtige Rolle in der Liga zu spielen. Wir haben ein enormes Potential in der Mannschaft und wollen junge Spieler näher an die Kampfmannschaft heranziehen. Wenn alle am Board sind, was im Herbst nicht oft der Fall war, sehe ich uns als eine der besten Mannschaften der Liga. Die große Stärke von uns ist, dass wir im Kollektiv zusammen halten. Jeder ist bereit für den anderen zu laufen und zu kämpfen", möchte Neumann im Frühjahr mehr aus der Mannschaft herausholen und hofft darauf aus dem vollen schöpfen zu können.

In der Vorbereitung möchte der Trainer den jungen Spielpraxis geben, um sie an Vordermann zu bringen. „Wir haben viele junge Spieler, denen ab und zu noch die Routine fehlt. Wir wollen diese Spieler zu ihren Hundertprozent führen", forciert Neumann die junge Garde weiterzuentwickeln.