Sportfreunde Berg bezwingen Erlaa, verlieren aber Leithammel Hetes

Die Sportfreunde Berg schreiben an. Die Hodulik-Elf setzte sich gegen den ASK Erlaa mit 3:1 durch und holt die ersten Punkte für die 1. Klasse Ost-Tabelle. Dennoch: Die Berger mussten den ersten Sieg teuer bezahlen, da Marian Hetes nach einem Zusammenstoß mit dem Gäste-Keeper eine Knie-Verletzung davontrug.

 

"Wir freuen uns natürlich, dass wir die ersten Punkte holen konnten", so Bergs Sektionsleiter Gerald Wenkowitsch. "Dass sich Hetes verletzt hat, fällt aber schwer ins Gewicht." Der Stürmer zog sich bei einem Zusammenstoß mit dem Erlaaer Tormann eine Knieverletzung zu. "Wir wissen nicht wie schwer die Blessur ausgefallen ist und hoffen, dass er nicht länger ausfällt." 

Eigentor bringt Hausherren in Führung

Das blieb aber der einzige Schatten auf einer guten Partie für die Sportfreunde. Die bereits früh durch Martin Hybsky die erste Großchance vorfanden. "Er ist aber kein Goleador", lachte Wenkowitsch. Das stellte der Defensiv-Allrounder auch kurz später unter Beweis, wo er gleich noch einen zweiten Sitzer vergab. Erst nach einer Almasi-Flanke hatten die Gäste ein Ansehen und Mustafa Ekinci bugsierte via Schulter die Kugel ins eigene Netz. Davor musste Bergs Keeper Christoph Pauler zwei Mal seine Künste zeigen.

Erlaa vergibt Elfer 

Nach dem Seitenwechsel kamen die Wiener besser in die Partie und glichen mit der ersten Chance in den zweiten 45 Minuten durch Serkan Özsöz zum 1:1 aus. Berg steckte den Ausgleich weg, baute wieder seine Überlegenheit auf und ging mit einem Kobetic-Freistoß wieder mit 2:1 in Führung. "Nach einer Hybsky-Attacke und den darauffolgenden Elfer mussten wir noch bange Minuten überstehen. Aber Erlaa nahm das Geschenk nicht an", so Wenkowitsch. Ein Sihelsky-Kopfball machte dann schließlich alles klar.

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten