Himberg besiegt Maria Lanzendorf im Nachtragsspiel - Rückstand auf Spitzenreiter verringert

Im Nachtragsspiel der 15. Runde der 1. Klasse Ost setzte sich SC Himberg vor eigenem Publikum gegen SC Maria Lanzendorf 3:1 (2:1) durch. Mitte der ersten Hälfte kam die Begegnung vor rund 110 Zuschauern in Schwung, Manuel Mader brachte die Hausherren nach 23 Minuten 1:0 in Führung. Die Gäste wussten aber eine rasche Antwort, nur fünf Minuten später glich Patrick Weber zum 1:1 aus. Himberg brauchte weitere fünf Minuten, um den alten Vorsprung wiederherzustellen, Thorsten Semler netzte zum 2:1 ein. Nach dem Seitenwechsel gelang der Heimelf rasch der entscheidende Treffer, Jozef Lorenc traf wenige Minuten nach Wiederbeginn zum vorentscheidenden 3:1.

Tore im 5-Minuten-Takt

Für Himberg stand im Nachtragsspiel schon relativ viel am Spiel, man musste eigentlich drei Punkte holen, um im Rennen um den Titel noch eingreifen zu können. Maria Lanzendorf wollte auf der anderen Seite nach einem nicht zufriedenstellenden Herbst wieder zurück auf die Spur finden, ein positiver Ausgang in Himberg wäre dabei ein erster Schritt.

Es entwickelte sich von Beginn weg ein kampfbetontes Match, Maria Lanzendorf stand hinten zu Beginn kompakt und versuchte durch schnelle Gegenstöße zum Erfolg zu kommen. Himberg hatte mehr vom Spiel und kontrollierte die Begegnung, die Heimelf blieb aber auf recht guten Bodenverhältnissen in der Anfangsphase ohne Torerfolg.

Mitte der ersten Hälfte bekamen die Zuschauer schließlich auch Tore zu sehen, den Anfang machte Himberg. Nach einem Freistoß von Neuzugang Markus Pistrol war Manuel Mader per Kopf zur Stelle und traf zum 1:0 in die Maschen. Maria Lanzendorf glich aber schon fünf Minuten später aus, die Gäste kombinierten nach vorne und nach einem Stellungsfehler in der 4er-Kette der Hausherren netzte Patrick Weber zum Ausgleich ein.

Zehn Minuten vor der Pause gelang Himberg schließlich das wichtige 2:1, nach einem schönen Angriff des Heimteams wurde der erste Abschluss vom Gästetormann noch pariert, Thorsten Semler stand goldrichtig und verwertete den Abpraller zur erneuten Führung.

Entscheidung kurz nach Seitenwechsel - Schwache zweite Hälfte

Die Mannschaften waren erst wenige Augenblicke wieder am Feld, als der Favorit für die Vorentscheidung sorgte. In der 47. Minute setzte sich Jozef Lorenc an der zweiten Stange durch und schloss überlegt zum 3:1 ab. Die zweite Hälfte war nach dem dritten Treffer von Himberg kein Leckerbissen, auf beiden Seiten waren nur mehr wenige gute Szenen zu sehen.

Maria Lanzendorf versuchte noch einmal alles um wieder ins Match zurückzufinden, wurde aber im zweiten Durchgang nur selten gefährlich. Himberg hatte erst wieder eine Viertelstunde vor dem Ende eine gute Möglichkeit, es blieb beim 3:1 und Himberg nahm trotz ausbaufähiger Leistung drei Zähler mit.

Stimmen zum Spiel:

Robert Fischer (Trainer Himberg): "Man hat gesehen, dass bei uns noch Sand im Getriebe ist. Maria Lanzendorf hat es geschickt gemacht, wir waren aber die bessere Mannschaft. Vor der Pause ist uns noch das sehr wichtige 2:1 gelungen, nach dem 3:1 war es auf beiden Seite ein schlechtes Spiel. Die Laufwege haben bei uns noch nicht gepasst, für einen Titelkandidaten war es zu wenig. Die drei Punkte sind ok, wir haben Qualität in der Mannschaft, doch die muss man auch sehen."

Christian Teizer (Stellvertretender Obmann Himberg): "Es war ein recht umkämpftes Match, Maria Lanzendorf hat sehr dagegengehalten. Wir hatten mehr Chancen in diesem wichtigen Nachtragspiel, die Leistung war nicht optimal. Mit den drei Punkten sind wir zufrieden, man hat gesehen, dass wir Probleme gegen Teams haben, dies sehr kampfbetont agieren."

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten