10 gegen 10 in der Schlussphase – Kleinneusiedl setzt sich noch deutlich gegen Schwadorf durch

ASK Schwadorf
ASK Kleinneusiedl

ASK Schwadorf 1936 empfing am Sonntag vor heimischem Publikum den Tabellendritten ASK Kleinneusiedl-Enzersdorf/Fischa und wollte unbedingt drei Punkte einfahren, nachdem man zuletzt auswärts gegen Himberg eine 2:4 Niederlage kassierte. Kleinneusiedl war nach etwas schwierigem Start in der neuen Liga angekommen und feierte mehrere Siege in Folge, der Lauf sollte nun möglichst fortgesetzt werden. In der letzten Begegnung beider Mannschaften noch in der Gebietsliga Süd/Südost wurden die Punkte beim 0:0 geteilt.


Rascher Führungstreffer der Heimelf

Im Derby vor knapp 100 Fans entwickelt sich von Beginn weg ein kampfbetontes, aber faires Match, bei dem Schwadorf den besseren Start erwischt und auch verdient in Führung geht. Bojan Macuzic setzt sich gut gegen die Abwehr durch und versenkt das runde Leder im Eckigen - neuer Spielstand nach 8 Minuten: 1:0.

Nach 15 bis 20 Minuten bekommt aber Kleinneusiedl die Partie in den Griff und gleicht relativ bald aus, nach einem Angriff über links wehrt der heimische Tormann den Schuss von Stefan Stadlbauer ab und Hisham El Khouli verwertet den Abpraller zum 1:1. Die Gäste finden danach zwei Chancen vor und reklamieren eine Foul im gegnerischen Strafraum, der Schiedsrichter lässt aber weiterspielen und bis zur Halbzeit bleibt es beim Remis.

Beide Teams zu zehnt - Kleinneusiedl mit besserem Ende

Kurz nach der Pause ist Schwadorf nur mehr zu zehnt, in der 52. Minute sieht Eddi Romanic die Ampelkarte. In Überzahl reißt beim Gästeteam aber der Faden, Schwadorf ist zu zehnt besser im Spiel und erarbeitet sich zwei gute Chancen auf die Führung Mitte des Durchganges ist auch Kleinneusiedl einen Mann weniger, in der 69. Minute sieht Michal Matusica die rote Karte .

Im Spiel 10 gegen 10 findet das Auswärtsteam wieder ins Match und entscheidet es in der Schussphase. Andreas Lunzer versenkt zweimal Weitschüsse von der Mittellinie über den gegnerischen Tormann in den Kasten (72., 75.) kurz danach legt der Offensivmann zudem per Stanglpass für Michael Schwaiger auf, der in der 81. Minute für den 1:4 Endstand sorgt.

Stimme zu Spiel:

Andreas Emerschitz (Trainer Kleinneusiedl): "Schwadorf fand besser ins Spiel und ging verdient in Führung, dann bekamen wir das Spiel unter Kontrolle und glichen aus. Mit einem Mann mehr waren wir schlechter als zuvor, im Spiel 10 gegen 10 waren wir wieder besser im Spiel und der Sieg war am Ende auch in der Höhe verdient."

Die Besten bei Kleinneusiedl: Andreas Lunzer (10/ST), Sebastian Schulak (6er), Sven Swoboda (IV).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten