Gute zweite Hälfte - Sportfreunde Berg besiegt Perchtoldsdorf

Sportfreunde Berg
SC Perchtoldsdorf

Vor heimischer Kulisse traf der Tabellenfünfzehnte Sportfreunde Berg in der 8. Runde der 1. Klasse Ost auf den Tabellenneunten SC Perchtoldsdorf. Berg bleib in der bisherigen Meisterschaft noch ohne vollen Erfolg und kam deshalb von ganz hinten nicht weg, daheim sollte nun der erste Dreier gelingen. Perchtoldsdorf wartete auch schon länger auf einen Sieg, zuletzt spielte man gegen Göttlesbrunn nach 2:0 Pausenführung 2:2. Das letzte Aufeinandertreffen beider Teams endete mit 2:0 zugunsten von Sportfreunde Berg.


Je ein Tor innerhalb kurzer Zeit

Vor 70 Zusehern ist die Partie der beiden Teams zunächst relativ ausgeglichen, die Mannschaften neutralisieren sich gegenseitig. Die Defensivreihen stehen gut, die Teams tasten einander ab und das Match spielt sich zumeist im Mittelfeld ab. Viele Highlights sind in den ersten 30 Minuten nicht zu sehen, danach nimmt das Match aber an Fahrt auf.

Zunächst gehen die Gäste in Front, nach einem Pass in den 5er spitzelt Martin Axmann das Leder in Minute 35 gerade noch zum 0:1 in die Maschen. Berg weiß aber eine rasche Antwort, nach einer Flanke von Jozef Lorenc trifft Martin Guldan in der 37. Minute zum 1:1 Pausenstand in die Maschen.

Berg geht rasch nach Wiederbeginn in Front

Nach dem Seitenwechsel nimmt das Heimteam die Partie in die Hand, Berg kreiert gute Chancen, bringt den Ball zweimal aus kurzer Distanz aber nicht im Tor unter. Relativ rasch gehen die Gastgeber dennoch in Front, nach einer präzisen Flanke von Jozef Lorenc und in der 56. Minute köpfelt Kristian Brunczivik zum 2:1 ins Gehäuse.

Berg findet in der Folge weitere Möglichkeiten vor, Perchtoldsdorf reagiert schließlich auf den Rückstand und wirft in der Schlussphase alles nach vorne. Die Gäste versuchen mit hohen Bällen für Gefahr zu sorgen, der heimische Keeper ist aber am Posten und hält am Ende den Sieg für Berg fest. 

Stimme zum Spiel:

Mario Kopsa (Sportlicher Leiter Berg): "Bis zur 35. Minute war es ein Abtasten und Mittelfeldgeplänkel. Nach dem 0:1 ist uns rasch der Ausgleich gelungen, danach war nicht viel los. In der zweiten Hälfte waren wir klar überlegen, haben einige Chancen heraus gespielt und gingen in Führung. Am Ende ist dem Schiedsrichter das Spiel entglitten, insgesamt war der Sieg aufgrund der zweiten Halbzeit verdient."

Die Besten bei SF Berg: Rastislav Nemcik (10er), Branislav Hamar (Libero).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten