Himberg in der letzten halben Stunde zu zehnt - Kleinneusiedl schafft späten Ausgleich

SC Himberg
ASK Kleinneusiedl

Am Freitag empfing SC Himberg vor eigenem Publikum den Tabellenvierten ASK Kleinneusiedl-Enzersdorf/Fischa. Das Ziel der Heimischen war klar: drei Punkte sollen die Fans zum Jubeln bringen und nach der Ligapause möglichst der achte Sieg eingefahren werden. Kleinneusiedl setzte sich vergangene Woche mit 2:0 gegen Breitenfurt durch und hoffte auf einen Punktezuwachs, um oben dabei zu bleiben. Das letzte direkte Meisterschaftsduell fand in der Saison 2015/16 statt, Kleinneusiedl gewann dabei klar mit 6:0.


 

Heimelf geht in Front

Vor über 180 Fans geht es von Beginn weg Hin und Her, Himberg präsentiert sich spielstark, die Gäste agieren kampfstark und halten das Match offen. Beide Seiten kommen zu den ersten Gelegenheiten, die Heimelf geht in Front. Nach Ballverlust des Gegners auf der Seite schalten die Hausherren über mehrere Stationen um und spielen in die Tiefe, in der 19. Minute findet der gegnerische Tormann in Thorsten Semler seinen Meister, der gekonnt auf 1:0 stellt.

Himberg muss rasch verletzungsbedingt wechseln, Kleinneusiedl wird in der Folge immer wieder nach vorne aktiv und verteidigt zudem gut. Nach 45 Minuten beendet der Schiedsrichter Halbzeit eins und gönnt den Fans eine kurze Verschnaufpause.

Turbulente Schlussphase

Nach dem Seitenwechsel erzeugen die Gäste Druck, zudem ist Himberg nur mehr zu zehnt. Der Schiedsrichter zeigt in der 64. Minute die Ampelkarte: Thorsten Semler muss bereits vorzeitig den Platz verlassen. Kurz darauf gleichen die Gäste aus, nach Angriff über links trifft Hisham El Khouli zum 1:1 ins Eck (66.).

Kleinneusiedl hat das Match danach im Griff, Himberg hält aber zu zehnt gut dagegen und geht in der Schlussphase erneut in Front. Helmut Zeiner versenkt das runde Leder per Freistoß ins lange Eck - neuer Spielstand nach 74 Minuten: 2:1. Kleinneusiedl wirft alles nach vorne und wird dafür kurz vor Schluss belohnt, nach einem Eckball bekommen die Gastgeber den Ball nicht weg und in Minute 90 befördert Andreas Lunzer das Leder zum 2:2. Endstand in den Kasten.

Stimme zum Spiel:

Andreas Emerschitz (Trainer Kleinneusiedl : "Es war eine sehr laufintensives Match, Himberg war spielerisch stark, wir konnten die Partie mit Kampfkraft offen gestalten. Nach dem Gegentor blieben wir aktiv und erzeugten nach der Pause Druck, der Gegner war nach gelb/rot nur mehr zu zehnt. Nach dem zweiten Gegentreffer haben wir alles versucht und sind dafür belohnt worden, nach einem Match zweier guter Teams ist das Remis gerecht und die Leistung meiner Mannschaft war top."

Die Besten: Helmut Zeiner (MF) bzw. Niklas Kolowrat (RA), Hisham El Khouli (LA).

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten