Berg steht defensiv lange sehr gut - Herbstmeister Göttlesbrunn gewinnt nach Doppelschlag

SC Göttl. - Arb.
Sportfreunde Berg

Vor heimischer Kulisse traf der Tabellenerste SC Göttlesbrunn - Arbesthal in der 15. Runde der 1. Klasse Ost auf den Tabellenzehnten Sportfreunde Berg. Nach der Niederlage von Götzendorf in Breitenfurt konnte Göttlesbrunn schon vor dem finalen Match vor der Winterpause nicht mehr vom ersten Platz verdrängt werden und wollte mit einem Sieg die Herbstmeisterschaft beenden. Berg setzte sich in der Vorwoche gegen Kleinneusiedl durch und wollte dem Leader nun möglichst Paroli bieten. Das letzte Aufeinandertreffen beider Teams im Mai endete mit 1:0 zugunsten von Berg.


 

Keine Tore in Halbzeit 1

In den ersten 45 Minuten stehen die Gäste in der Defensive sehr gut, Berg macht hinten dicht und lässt nur wenig zu. Göttlesbrunn ist vor 130 Fans von Beginn weg das spielbestimmende Team, die Heimelf hat mehr Ballbesitz, kann daraus aber kein Kapital schlagen.

Der bereits vor der Begegnung feststehende Herbstmeister läuft sich immer wieder in der kompakten Abwehr des Gegners fest und findet keine Lücke, Chancen sind daher in Halbzeit 1 Mangelware. Berg kann auf der anderen Seite in der Offensive kaum Akzente setzen, folgerichtig gehen die Mannschaften bei einem torlosen Zwischenstand in die Kabinen..

Göttlesbrunn erzwingt Tore

Nach dem Seitenwechsel ändert ich nur wenig am Charakter des Matches, die Heimelf hat mehr vom Spiel, kommt aber nur zu wenigen Torchancen. Die Gäste halten lange das Remis, müssen aber Mitte des Abschnittes innerhalb von wenigen Angriffen zwei Gegentreffer hinnehmen.

Göttlesbrunn erzeugt Druck und wird dafür belohnt, Johannes Weber versenkt nach 66 Minuten den Ball im gegnerischen Tor zum 1:0. Kurz darauf klingelt es wieder im Kasten der Gäste, Maximilian Gutschik nützt in Minute 69 eine Unachtsamkeit der gegnerischen Abwehr und schließt zum 2:0 ab. Berg kann danach nicht zusetzen, Göttlesbrunn setzt sich auch im letzten Hinrundenspiel durch und geht mit sechs Punkten Vorsprung auf den ersten Verfolger in die Winterpause.

Stimme zum Spiel:

Stefan Friedrich (Sportlicher Leiter Göttlesbrunn): "Berg hat hinten dicht gemacht und gut verteidigt, sie haben destruktiv gespielt und kamen erst nach 30 Minuten zum ersten Torschuss. Wir hatten mehr Ballbesitz, konnten dies in Hälfte 1 aber nicht nutzen. Nach dem Seitenwechsel haben wir Druck erzeugt und die beiden Tore erzwungen, es war ein verdienter Sieg. Wir haben eine tolle Abwehr, unser Kader ist breit und die ersten 14, 15 Spieler haben Qualität, es fällt niemand ab. Wir haben meiner Meinung nach hochverdient die Herbstmeisterschaft geholt."

Die Besten bei Göttlesbrunn: Franz Schwarz (MF), Johannes Weber (MF).