Punktuelle Verstärkungen bei Sollenau - Aufsteiger will möglichst mit hinten nichts zu tun haben

"Wir konnten nach dem Abstieg unsere Mannschaft halten, sie sogar etwas verstärken und uns breiter aufstellen. Mit Zillingdorf und Winzendorf gab es zwei Teams, die uns ein halbes Jahr sehr zusetzten und wir sind nicht gut in die Saison gestartet. Die Mannschaft konnte den Rucksack erst ab der 3. Runde ablegen, wir hatten dann die Chance auf den Herbstmeister und gingen sogar mit vier Punkten Vorsprung in die Pause. Die zweite Saisonhälfte war dann sensationell, wir blieben ohne Niederlage, schafften mit 73 Zählern den Punkterekord und hatten auch die beste Tordifferenz. Der Mannschaft und dem Vorstand kann man nur gratulieren, wir hatten auch in gewissen Situationen das nötige Glück und am Ende das beste Team", fasst 1. SC Sollenaus Coach Jürgen Riedl die erfolgreiche Saison zusammen. Sein Team schaffte souverän den Aufstieg in die 1. Klasse Süd.

Derbyhighlight im Cup

Am 8. Juli startete Sollenau in die Vorbereitung, sechs Wochen hat man zur Verfügung und in der 5. Woche kommt es zu einem Highlight. Im Meistercup trifft man daheim auf Felixdorf, für beide Teams ist das Derby toll und bei passendem Wetter rechnet Riedl mit 700 bis 800 Fans.

Im Kader und auch im Betreuerstab kam es zu punktuellen Veränderungen, Tormanntrainer und Goalie Hannes Weninger ging zu Felixdorf, Co-Trainer Kadir Sakallioglu wurde U23 Coach bei Eggendorf. Adnan Dzananovic wechselt leihweise zu ASV Baden, aus der Reserve gingen mehrere Spieler zu Theresienfeld. Christian Eder spielt jetzt für Maria Lanzendorf. Barbosa ließ den Pass bei Sollenau und kann bei Not am Mann einspringen.

Karl Galuska ist nun der neue Tormanntrainer, Fuat Özmen unterstützt Riedl als Individualtrainer. Vier Akteure wurden zudem verpflichtet, Mario Ecker kam von Ortmann retour, Michael Malota war zuletzt bei Eggendorf und gibt nach einem Jahr Pause sein Comeback. Murat Uzun wurde von Trumau geholt, auf der Tormannposition wurde der junge Domenico Frank verpflichtet, er kommt von Wr. Neustadt und war zuletzt bei Sigleß.

"Wiesmath ist Favorit Nummer 1"

"Im letzten Jahr war die 1. Klasse Süd sehr ausgeglichen, die Punkteanzahl war nicht so hoch. Für Felixdorf war der Meistertitel am Ende sensationell, sie hatten keinen guten Start und setzten sich überraschend durch", so Jürgen Riedl über die vergangene Saison in der 1. Klasse Süd. Er ergänzt im Hinblick auf das kommende Jahr: "Wiesmath will sicher wieder ganz oben dabei sein und ist Favorit Nummer 1 auf den Titel. Sonst gibt es die üblichen Verdächtigen, Pfaffstätten und Grimmenstein werden oben mitspielen, bei Hirschwang weiß man es nicht, sie werden es aber wieder versuchen. Die Aufsteiger Oberwaltersdorf und Neunkirchen haben gute Spieler im Kader, wir wollen so schnell wie möglich nichts mehr mit unten zu tun haben und wenn alles passt, werden wir sehen, was möglich ist."