Konstanz als Steigerungspotential bei Bad Erlach - Noch vier Tests stehen am Programm

"Unser eigentliches Ziel für diese Saison war, nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben und uns im Mittelfeld zu etablieren. Mit 23 Punkten ist uns das ganz gut gelungen, wenn wir das letzte Spiel gegen Pitten gewonnen hätten, wäre es tabellarisch noch besser gewesen und wir sogar Zweiter. Es schaut nach der Hinrunde nicht so schlecht aus und wir sind auf einem guten Weg", lautet die positive Herbstbilanz von SV Bad Erlachs Trainer Daniel Höfinger. Seine Mannschaft setzte sich nach einem tollen Start und einer Siegesserie im oberen Bereich der 1. Klasse Süd fest und überwinterte auf Rang 6.

Junger Verteidiger mit an Bord

Nach dem letzten Spiel der Herbstmeisterschaft bekam die Mannschaft des Tabellensechsten bis nach Weihnachten frei und absolvierte danach bis Ende Jänner ein Heimprogramm. Seitdem befindet sich Bad Erlach wieder im Mannschaftstraining und testet auch ein bis zweimal pro Woche. Drei Vorbereitungsspiele hat man schon hinter sich, jedes Match konnte aufgrund des guten Wetters auf Naturrasen ausgetragen werden, weshalb die Körper der Spieler keiner so großen Belastung ausgesetzt waren. Vier Tests stehen noch am Plan und dabei trifft man morgen auf Scheiblingkirchen II. "Es läuft ganz gut, der gesamte Kader ist fit und alle ziehen voll mit", ist Bad Erlachs Coach auch mit den bisherigen Vorbereitungswochen zufrieden.

Derzeit befindet man sich im Training am Höhepunkt der Belastung, Kraft und Ausdauer werden auch über Spielformen verbessert. Zwei Wochen vor Beginn der Rückrunde wird der Schwerpunkt anders gelegt, insgesamt läuft das Trainingskonzept von Daniel Höfinger nach der taktischen Periodisierung.

Im Kader für die Rückrunde wurde bei Bad Erlach nicht viel umgestellt, Thomas Fenz ging zu Katzelsdorf und Marko Vidakusic legt aufgrund körperlicher Beschwerden eine Pause ein, die Tür steht ihm aber immer offen. Als einziger Zugang ist David Mathae von Breitenau zur Mannschaft gestoßen, er ist ein junger Verteidiger.

"Für mich als Trainer liegt bei uns das größte Steigerungspotential bei der Konstanz der Mannschaft und auch im mentalen Bereich, wenn man sich den Herbst ansieht, wird klar, dass wir gute Ergebnisse hatten, dann aber aber manchmal ausließen. Wenn wir weiter als Team arbeiten, können wir eine gute Rückrunde spielen. Unser Ziel für das Frühjahr bleibt gleich, wir wollen in den ersten Runden die Punkte holen und dann schauen, was dabei herauskommt", so Daniel Höfinger zu den Verbesserungsmöglichkeiten und Zielen für die zweite Saisonhälfte.

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten