Zöbern geht unverändert in die Saison

Für den SC Zöbern gestaltete sich die letzte Spielzeit zufriedenstellend. Am Ende stand mit dem siebenten Platz in der 1. Klasse Süd ein Ergebnis, das man auch heuer versucht zu erreichen, wenngleich die Gegner sich verstärkten. "Die 1. Klasse wird immer stärker und ich denke, dass bis zu zehn Teams um die ersten Plätze kämpfen werden. Unser Ziel ist es, einen Platz zwischen fünf und acht zu erreichen", so Zöbern-Coach Metzner.

Personell geht der SC Zöbern praktisch unverändert in die Saison. Einzig auf der Position des Ersatztormanns hatte man handlungsbedarf und holte einen zweiten Keeper. "Wir haben nur einen Zugang über den Sommer. Wir sahen keinen Bedarf und sind froh, den Rest der Mannschaft gehalten zu haben. Mit unseren vielen Eigenbauspielern haben wir eine gute Mischung in der Mannschaft und sind gut aufgestellt", so Metzner über seinen Kader für die anstehende Saison.

Verletzungen zum falschen Zeitpunkt

Mit der Vorbereitung zeigte man sich von Vereinsseite sehr zufrieden, einzig in den letzten Wochen gab es verletzungsbedingte Rückschläge. "Wir haben sehr gut und viel trainiert. Leider kamen in den letzten Wochen Verletzungen dazu und es ist noch unsicher, ob alle bis zum Start wieder fit werden", so der Trainer des SC Zöbern. Viel Zeit hat man bekanntlich nicht mehr, denn schon in einer Woche gastiert man bei der SG Traiskirchen/Tribuswinkel und steht vor der ersten Herausforderung. Über den Gegner weiß man aktuell noch nicht so ganz bescheid. "Tribuswinkel ist jetzt neu aufgestellt und aktuell schwer auszurechnen. Wir werden uns dennoch perfekt vorbereiten und wollen gut in die Saison starten. Letztes Jahr haben wir verloren und haben somit eine offene Rechnung", so Metzner über das Auftaktspiel seines Teams.

Zugang:

Daniel Kara (Kirchberg)

Abgang: 

Julian Gräf (Kirchberg)