AC Baden setzt Erfolgslauf fort

Der AC Baden ist nicht zu stoppen: Die Mannschaft von Walter Seitl setzte sich am 6. Spieltag der 1. Klasse Süd mit 2:1 gegen den SK Wiesmath durch und feierte damit den sechsten Sieg in Folge. Das Goldtor erzielte Enli Konci in der 72. Minute. Damit liegt Baden mit 18 Punkten weiterhin an der Tabellenspitze. 

Als Tabellenführer ging der AC Baden mit viel Selbstvertrauen in das Spiel gegen Wiesmath. Doch das Erfolgsteam von Walter Seitl tat sich überraschend schwer den gewohnten Spielfluss zu entwickeln. Wiesmath legte eine starke läuferische Leistung an den Tag und ging engagiert in die Zweikämpfe. So entwickelte sich ein kampfbetontes und weitgehend offenes Duell, in dem die Gäste bereits in der 10. Spielminute in Führung gingen: Adam Macura leistete sich ein Blackout, grätschte knapp hinter der Strafraumlinie von hinten in einen Wiesmather Spieler und brachte ihn zu Boden. Tamas Buranyi verwertete den anschließenden Elfmeter trocken zum 1:0. Doch Baden schlug nur fünf Minuten später zurück: Daniel Englisch kam im gegnerischen Sechzehner an einen gefühlvollen Pass, zog aus der Drehung ab und erzielte den Ausgleichstreffer. Nach dem Ausgleich wurde der AC Baden etwas besser, ohne sich dabei zwingende Chancen zu erarbeiten. Das Spiel fand vorwiegend im Mittelfeld statt.

Baden gewinnt mit einem Spieler weniger

Fünf Minuten waren im 2. Durchgang gespielt, als der AC Baden mit einem Spieler weniger auf dem Feld auskommen musste. Adam Macura sah nach einem Handspiel zum zweiten Mal den gelben Karton und musste vorzeitig unter die Dusche. Auf den Spielverlauf wirkte sich die nummerische Unterlegenheit des AC Baden jedoch nicht aus, die Hausherren blieben die bessere Mannschaft und gingen in der 72. Minute in Führung: Enli Konci kam zwischen Fünfer und Sechzehner an den Ball und traf ins kurze Eck zum 2:1-Endstand.

Stimme zum Spiel

Walter Seitl (Trainer AC Baden): „Wiesmath hat uns alles abverlangt. Sie kamen gut in die Zweikämpfe und waren läuferisch sehr stark. Meine Mannschaft ist nicht so sehr in ihren Spielfluss gekommen, wie in den bisherigen Partien. Wir waren zwar etwas besser, es war aber ein schweres Spiel."

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten