Fulminanter Start von Grimmenstein - Pitten kassiert erste Frühjahresniederlage

SVg Pitten
SV Grimmenstein

In der 1. Klasse Süd empfing der Tabellenachte SVg Pitten in der 16. Runde den Tabellensechsten SV Grimmenstein. Beide Mannschaften sammelten in den ersten zwei Rückrunden vier Punkte ein und spielten am vergangenen Wochenende 1:1. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte Grimmenstein mit 1:0 das bessere Ende für sich.


Latte und Stange verhindern ersten Treffer

Grimmenstein startet überfallsartig in das Match, die Gäste sind in den ersten zehn Minuten klar überlegen und finden gleich sehr gute Möglichkeiten vor, treffen dabei einmal die Latte und die Stange. Weiterer gute Einschussmöglichkeiten werden zunächst nicht genützt, ehe Grimmenstein dann doch der Führungstreffer gelingt. Sarkis Saribekyan spielt auf der linken Seite zwei Gegenspieler aus und trifft in der 19. Minute zum 0:1 ins kurze Eck.

Pitten erholt sich im Laufe des ersten Durchganges vom Gegentor und erarbeitet sich durch Pavel Krejcir auch eine gute Möglichkeit auf ein erstes Tor, auf der anderen Seite scheitert Grimmenstein mehrmals am gut aufgelegten Keeper der Hausherren. So bleibt es bis zur Pause beim knappen Vorsprung der Gäste.

Pitten drängt vergeblich

In der zweiten Halbzeit ändert sich der Charakter des Matches, die Heimelf findet besser in die Begegnung und versucht den Ausgleich zu erzielen. Das Heimteam kreiert auch Gelegenheiten dazu, zweimal zeichnet sich aber der Keeper von Grimmenstein aus.

In der Schlussphase werden auch die Gäste wieder gefährlicher und treffen noch einmal die Latte, zudem startet das Auswärtsteam allein auf das Tor zu, bringt das Spielgerät aber nicht im genäse unter. Das Match bleibt bis zum Schluss spannend, Pitten beendet dieses aber nur zu zehnt, da Patrik Wagner in der 90. Minute zum zweiten Mal gelb sieht. Grimmenstein setzt sich schließlich knapp, aber nicht unverdient durch. 

Stimme zum Spiel:

Harald Bock (Spielertrainer Grimmenstein): "Wir hatten einen fulminanten Start und hätten schon 3:0 führen können, in der ersten Hälfte waren wir stark. Nach der Pause wurde der Gegner besser, es blieb bis zum Schluss spannend. Aufgrund der ersten Hälfte geht der Sieg in Ordnung, wir waren um dieses Tor besser, hätten das Spiel früher entscheiden können."

Die Besten bei Grimmenstein: Dominik Peinsipp (TW), Milos Grubor (ST).