Zwei unterschiedliche Halbzeiten - Herbstmeister Wiesmath trifft in Unterzahl gegen Neunkirchen viermal [Video]

SK Wiesmath
SC Neunkirchen

In der 1. Klasse Süd war am Freitag SK Raika Wiesmath im Einsatz und bekam es auf eigenem Platz mit SC Neunkirchen zu tun. Wiesmath stand schon seit letzter Woche als Herbstmeister fest, kassierte gegen Bad Erlach am letzten Spieltag eine Niederlage und wollte vor der Pause noch einen Sieg einfahren. Neunkirchen setzte sich zuletzt gegen Grimmenstein durch, der Aufsteiger spielte einen guten Herbst und wollte noch einmal anschreiben.


Neunkirchen in Halbzeit 1 stärker

In der ersten Hälfte entwickelt sich ein relativ ausgeglichenes Match, bei dem Neunkirchen leichte Vorteile verbuchen kann. Wiesmath kommt vor 150 Fans noch nicht richtig in Schwung und erarbeitete sich nur eine Möglichkeit auf den ersten Treffer.

Die Gäste sind das gefährlichere Team und haben ein deutliches Chancenplus, der Aufsteiger kreiert zwei, drei sehr gute Möglichkeiten, hat das Visier aber nicht perfekt eingestellt und so geht es beim Stand von 0:0 in die Kabinen.

VideoTor SK Wiesmath 54. Minute


Weitere Spielszenen

Vier Tore trotz numerischer Unterlegenheit

Wiesmath muss in der Pause verletzungsbedingt wechseln und verliert zudem kurz nach Wiederbeginn einen Spieler aufgrund eines Ausschlusses, in der 46. Minute sieht Manuel Schwarz die gelb-rote Karte und muss vorzeitig den Platz verlassen. Dennoch wendet sich das Blatt, die Hausherren stellen auf 4-4-1 um, stehen hinten gut und sind im Umschaltspiel gefährlich.

Neukirchen findet zunächst eine Chance auf die Führung vor, der heimische Keeper vereitelt, im Gegenzug gelingt dem Leader das erste Tor. Nach einem Abschluss von rechts wehrt der Gästekeeper kurz ab und in der 54. Minute köpfelt Gabor Varga aus kurzer Distanz zum 1:0 ein. Die Gäste verlieren den Faden und Wiesmath legt rasch nach. Nach Angriff über links kommt Daniel Reisner in der 56. Minute auf der anderen Seite ans Leder und sein Schuss landet abgefälscht zum 2:0 in den Maschen.

Die Heimelf ist nun am Drücker und sorgt mit zwei weiteren Toren für die Entscheidung. Jeweils nach Vorlage von Daniel Nagy klingelt es zweimal im Kasten der Gäste, Josef Schwarz trifft nach 68 Minuten und Gabor Varga sorgt in der 74. Minute für den 4:0 Endstand.

Stimme zum Spiel:

Franz Fleck (Trainer Wiesmath): "Es war ein verrücktes Spiel mit zwei unterschiedlichen Hälften, Neunkirchen war von den Chancen in der ersten Halbzeit überlegen. Der Ausschluss gegen uns kurz nach der Pause war die Initialzündung, wir gingen durch einen Doppelschlag 2:0 in Führung und waren in den letzten 30 Minuten überlegen. In der zweiten Halbzeit war die Mannschaft deutlich verbessert und wir gehen mit einem verdienten Sieg in die Winterpause."

Die Besten bei Wiesmath: Daniel Nagy (OM), Michael Sanz (TW), Gabor Varga (ZM).