Chancenverwertung als Knackpunkt - Dobersberg arbeitet am Kader für die Rückrunde

Im Vorjahr landete USV Dobersberg an der 12. Stelle der 1. Klasse Waldviertel, für die Saison 2017/18 hatte man sich als Ziel gesetzt im gesicherten Mittelfeld zu landen. 13 Punkte konnte das Team in der Hinrunde sammeln und ist als Zwölfter in Reichweite zur Mitte der Tabelle, im Herbst verhinderte eine mangelnde Chancenauswertung einen noch besseren Rang. In der Kaderzusammenstellung hat sich inzwischen schon etwas getan, nach zwei Abgängen sollen Führungsspieler mit an Bord geholt werden.

Zwei Legionäre abgegeben

"Unser Ziel war ein gesicherter Mittefeldplatz, den haben wir mit 13 Punkten knapp nicht erreicht. Wir haben in den ersten beiden Spielen noch gebraucht, im dritten Match gelang uns der erste Sieg. Aufgrund der Chancenauswertung haben wir viele Punkte hergegeben, bei den Partien gegen Pfaffenschlag, Kottes und Kautzen wären neun Punkte möglich gewesen, wir konnten aber nur einen Zähler holen. Grundsätzlich haben wir uns das Leben selbst schwergemacht, die Liga ist aber eng beisammen und im Frühjahr wird es auch auf einen guten Beginn ankommen", lautet die Herbstbilanz von Trainer Andreas Bachhofner-Wurm.

Am 15. Jänner startet die Mannschaft in die Vorbereitung, vom 1. bis 4. März holt sich Dobersberg beim Trainingslager in Tschechien den Feinschliff für die Rückrunde. In der Kaderzusammenstellung wird es bis dorthin zu Veränderungen kommen, mit Jakub Jedlicka und Jakub Vagner hat man sich von zwei Legionären getrennt. Der Verein befindet sich laut seinem Coach in Gesprächen für Neuverpflichtungen, will Führungsspieler zum Kader holen. Daniel Hiermann kehrt nach einer einjährigen Verletzungspause zur Mannschaft zurück, er war Stammspieler im rechten Mittelfeld und ist wie eine Neuverpflichtung, von der man sich sehr viel erhofft.

Zurück zur Heimstärke

"Im Sommer haben wir versucht unsere Abwehr zu stabilisieren und es wurde auch das System umgestellt, jetzt liegt das Hauptaugenmerk im Verwerten der Chancen, auch bei Balleroberung wollen wir kompakter agieren. Wir wollen so schnell wie möglich von unten weg und ein guter Start wird wichtig sein, wir haben aber mit den Matches gegen den Ersten und Zweiten der Liga eine schwere Auslosung", so Andreas Bachhofner-Wurm, der zur Frage nach den Zielen für das Frühjahr noch ergänzt: "Es ist eine enge Geschichte, wir möchten wenn möglich alle unsere Heimspiele in der Rückrunde gewinnen. Die direkten Duelle gegen Rappottenstein, Heidenriechstein und Raxendorf wollen wir unbedingt positiv gestalten."

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten