Vereinsbetreuer werden

Exklusiv! 1. Klasse Waldviertel kompakt

Alles1-klasse-waldviertel ist bereit für die große Meisterfeier in Groß Gerungs. Ein Heimsieg über Brand/Nagelberg und die Korken können knallen. Fünf Vereine kämpfen dahinter noch um den Vizetitel, realistische Chancen auf drei Umfaller des Leader rechnet sich ohnehin keiner mehr aus. Zum Spitzenspiel der Liga kommt es am Samstag zwischen Sallingberg und Weitra.

Dobersberg -dobersberg usvallentsteig usv Allentsteig 5:4

Lange Zeit sah es nach einer eindeutigen Angelegenheit für den Heimverein aus. Miloslav Kafka hatte die Hausherren plangemäß nach 13 Minuten in Führung gebracht. Nach einem Foul von Torhüter Mario Sinnhuber verhängte der Unparteiische kurz vor der Pause einen Elfmeter, den Kafka zum Doppelpack nutzte. Als auch noch Georg Strondl nach der Pause zum 3:0 traf, schien die Partie entschieden zu sein. Doch Allentsteig bewies Moral, kämpfte sich mit viel Herz in die Partie zurück. Drei Treffer binnen 20 Minuten sorgten für den nicht mehr für möglich gehaltenen Ausgleich. In Minute 82 konnte Kafka seinen zweiten Elfmeter an diesem Tag versenken, stellte erneut die Führung für die Dobersberger her. Doch auch diesmal kam Allentsteig zurück. Radek Kolouch traf fünf Minuten vor dem Ende zum 4:4. Doch das Spiel war noch nicht zu Ende. Den Schlusspunkt setzte der erst kurz davor eingewechselte Daniel Deimel mit dem 5:4. Allentsteig lief nun die Zeit davon und musste sich erneut knapp geschlagen geben.


Groß Gerungs gross-gerungs usvbrand-nagelberg sc- Brand/Nagelberg 0:0

Die Heimischen benötigten eigentlich nur noch einen Punkt, um den Meistertitel zu fixieren. Denn mit +17 hat man das deutlich bessere Torverhältnis gegenüber dem einzigen Verfolger aus Dobersberg. Es entwickelte sich vor guter Kulisse eine ausgeglichene Partie. "Ich muss dem Gegner ein Kompliment machen. Sie wollten uns ärgern und das ist ihnen gelungen. Sie haben sehr gut gespielt. Nicht umsonst sind sie die drittbeste Rückrundenmannschaft", so Groß Gerungs-Sektionsleiter Martin Faltin. Höhepunkte waren Mangelware, beide Teams fanden einige Halbchancen vor. Immer wieder probierten es die Gäste mit weite Bälle auf ihren Stürmer, David Bujnovsky. "Er war wirklich sehr gefährlich." Tore blieben aber über die gesamte Spielzeit aus. Damit ist Groß Gerungs wohl Meister. "Es müsste schon mit dem Teufel zugehen, falls sich daran noch etwas ändern würde", so Faltin, der mit seiner Mannschaft schon ordentlich gefeiert hat.


Sallingberg sallingberg scweitra sv- Weitra 4:1

Im Kampf um den dritten Tabellenplatz gewannen die Heimischen, liegen damit einen Punkt vor Weitra. Dabei sahen die Gäste lange Zeit wie der Sieger aus. Denn durch einen Treffer von Stefan Hobinger nach einer halben Stunde führten sie zur Pause mit 1:0. Erst ein Doppelpack von Daniel Kolm 20 Minuten vor dem Ende sollte die Wende bringen. Weitra machte weiter auf, Sallingberg nutzte die Räume. Manuel Piringer und Roland Gaderer steuerten noch zwei weitere Tore für die Heimischen bei.


Weitere Spiele:

St. Martin - Nondorf 2:1
Gutenbrunn - Pfaffenschlag 1:0
Kottes - Waldhausen 1:2
Schwarzenau - Gastern 2:3

Montag:

Nondorf - Allentsteig (Nachtragsspiel)