Frühjahr ist abgehakt - Pfaffenschlag will mit Verstärkungen an erfolgreichem Herbst anknüpfen

SC Pfaffenschlag zeigte in der abgelaufenen Saison 2018/19 zwei völlig konträre Gesichter. Im Herbst lief es für den Verein richtig gut, die Mannschaft sammelte 30 Punkte und lag an der Spitze der 1. Klasse Waldviertel. Die Rückrunde war dagegen äußerst schwierig und auch geprägt von Ausfällen, nur mehr fünf Zähler kamen aufs Konto und nach der schlechtesten Frühjahresbilanz belegte man in der Endabrechnung Rang 9. "Die Herbstsaison war überragend, das Frühjahr überragend schlecht. Wir haben es inzwischen intern aufgearbeitet und für den Verein ist die Rückrunde abgehakt", erklärt Trainer Bruno Meyer.

Drei Neue

Pfaffenschlag begann das Mannschaftstraining eine Woche früher als die meisten anderen Vereine, da man wusste, dass immer wieder Spieler urlaubsbedingt fehlen werden. Die Vorbereitung verlief bisher absolut in Ordnung, die Ergebnisse in den Test waren ein Auf und Ab. "Gegen Raabs haben wir gewonnen, gegen Groß Gerungs verloren wir eine ausgeglichene Partie und im Derby gegen Thaya gelang uns ein glücklicher Sieg, Gegen Schrems wussten wir, dass nichts zu holen sein wird, sie haben uns vorgeführt. Dafür haben wir drei Tage später Groß Dietmanns an die Wand gespielt", umschreibt Meyer die bisherigen Testmatches. Eine Partie steht bis zum Start in die Meisterschaft noch am Programm, am Freitag trifft man daheim auf Hartl Haus Echsenbach.

Die Mannschaft des Vorjahres blieb beisammen und es gab keine Abgänge, auf der anderen Seite verpflichtete Pfaffenschlag drei Akteure. Alexander Nöbauer und Philipp Haidl von Waidhofen/Thaya sind echte Verstärkungen, Johannes Wimmer kam von Schwarzenau und hat noch Trainingsrückstand. Thomas Meyer ist nach einem Kreuzbandriss wieder zurück zur Mannschaft gestoßen, zwei Spieler sind derzeit dagegen angeschlagen.

"Vitis ist für mich der Geheimfavorit"

"Wir gehen zuversichtlich in die Meisterschaft, unser vorrangiges Ziel sind die Top 5 und wir wollen gut in die Saison starten. Die Liga ist meiner Meinung nach gegenüber dem Vorjahr stärker geworden, Absteiger St. Martin und Vitis werden vorne mitspielen. Letzteres Team ist für mich ein Geheimfavorit auf den Titel, die üblichen Verdächtigen wie Weitra und Litschau werden oben auch dabei sein und dort sehe ich auch uns. Das Frühjahr ist vergessen, ich erwarte mir schon, dass wir an den Herbst anknüpfen können", meint Bruno Meyer auf die Fragen nach den Zielen des Vereins und die Stärke der 1. Klasse Waldviertel in der kommenden Saison.

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten