Vereinsbetreuer werden

Gastern siegt wegen besserem Mittelfeld

 

Im Spielgastern usvnondorf scu zweier Tabellennachzügler hat sich mit dem USV Gastern jene Mannschaft durchgesetzt, die im Mittelfeld ein Übergewicht erzielte und sich gegen die ersatzgeschwächten Gäste in der zweiten Spielhälfte klar durchsetzte. SCU Nondorf Koller konnte zwar aus einem schmeichelhaften Elfmeter den Anschlusstreffer erzielen, musste sich aber letztlich 1:3 geschlagen geben, wobei die Niederlage am Ende auch höher ausfallen hätte können.

In der ersten Hälfte agierten beide Teams, sehr zurückhaltend und waren bemüht, den Ball in den eigenen Reihen zu halten, um ja kein Gegentor zu erhalten. So war es nicht verwunderlich, dass es nach ereignislosen 45 Minuten vor 250 Zuschauern mit 0:0 in die Kabinen ging.

Danach starteten die Gastgeber wesentlich aggressiver in die zweite Halbzeit und die Anfangsbemühungen waren schließlich in der 54. Minute von Erfolg gekrönt. Lukas Michal übernahm ein Zuspiel von Marek Veis direkt und beendete mit einem satten Volleyschuss die Torflaute. Nur zwei Minuten später verwandelte Mathias Seiler einen Stanglpass von Christian Futterknecht zur 2:0-Führung. In der Folge blieb Gastern dank des überlegenen Mittelfelds am Drücker und hatte auch Gelegenheiten, die Führung auszubauen, doch statt 3:0 erzielten die Gäste aus einem zweifelhaften Elfmeter durch Manuel Schindler den 1:2-Anschlusstreffer. Doch schließlich setzte Marek Veis nach Flanke von Julian Deiml nur vier Minuten später (82.) den Ball in die Maschen und sorgte für die endgültige Entscheidung. Ein dank der Überlegenheit im Mittelfeld und der Zweikampfstärke letztendlich verdienter Sieg der Gastgeber in einem keineswegs berauschenden Spiel.

USV Gastern Obmann Stefan Dangl: „Nach einer ausgeglichenen 1. Spielhälfte, die von großer Vorsicht beider Mannschaften geprägt war, hat der Führungstreffer unsere Mannschaft so richtig aufgeweckt. Auch der ungerechtfertigte Elfer konnte uns anschließend nicht aus dem Konzept bringen. In einer keineswegs hochkarätigen Partie waren wir schlussendlich die weniger schwache Mannschaft und haben verdient gewonnen“.

SCU Nondorf Koller-Sektionsleiter Horst Mager: Ein ganz schlechtes Spiel meiner Mannschaft. Aufgrund dreier Ausfälle konnten wir unseren Plan, viel auf das gegnerische Tor zu schießen nicht in die Tat umsetzen. Der Gegner hat uns durch sein besseres Zweikampfverhalten die Schneid abgekauft und hat verdient gewonnen, auch weil wir selbst zu viele individuelle Fehler begangen haben.“