Raxendorf schließt lange an starkem Frühjahr an - Großes Ziel bleibt der Klassenerhalt

"Uns ist es in den ersten zwei Dritteln der Herbstmeisterschaft gelungen, am tollen Frühjahr anzuknüpfen und in den ersten acht Spielen sammelten wir 12 Punkte ein. Dabei zeigte die Mannschaft gute Leistungen und holte auch entscheidende Zähler. Trotz der vielen Verletzungen hat die Performance gepasst. Über den ganzen Herbst konnten wir die Ausfälle aber nicht kompensieren, durch das 3:3 gegen Weitra, bei dem wir bis zur 90. Minute 3:1 führten, gerieten wir in Schieflage. Danach waren alle Spiele ähnlich, wir führten gegen Großsiegharts 2:0 und verloren noch 2:3, führten zweimal gegen Gresten und mussten uns noch geschlagen geben, obwohl wir die bessere Mannschaft waren. Beim 2:2 gegen Brand/Nagelberg verlief es ähnlich", fasst USV Raxendorfs Trainer Rainer Eigner den Herbst zusammen. Sein Team belegt zur Halbzeit mit 14 Punkten den 10. Platz der 1. Klasse Waldviertel.

Heimspiele ohne Sieg

"Trotz der Personalprobleme waren die Leistungen in de Hinrunde gut und wir können damit zufrieden sein, wir haben vor allem gesehen, dass wir jeden schlagen können. Nur gegen Litschau waren wir nach den ersten 20 Minuten chancenlos, gegen den Herbstmeister haben aber auch andere Teams Federn gelassen. Auswärts gehörten wir zu den stärksten Mannschaften, daheim haben wir allerdings noch kein Siel gewonnen", so Eigner weiter.

Raxendorf will mit einer intensiven Vorbereitung an das erfolgreiche letzte Frühjahr anschließen, dabei soll die Mannschaft unbedingt für das ganze Jahr fit werden. Anfang Februar startet der Tabellenzehnte wieder mit dem Mannschaftstraining, zudem steht Ende Februar bzw. Anfang März ein viertägiges Trainingslager im Burgenland am Programm.

Bei den verletzten Spielern steht eine Operation noch an, zwei Spieler werde nach überstandener Schulterverletzung wieder mit dabei sein. Abgänge wird es laut Raxendorfs Trainer keine geben, personell war man im Herbst am Limit und vielleicht wird man in der Transferzeit noch fündig. Angesprochen auf die Ausgeglichenheit der Liga und die Ziele des eigenen Vereins für das Frühjahr meint Rainer Eigner zum Abschluss des Interviews: "Alle wollen oben bleiben und es wird alles sehr knapp sein. Der Meistertitel ist für mich mit Litschau vergeben, hinten wird die Lage ausgeglichen bleiben. Unser Ziel ist wie im letzten Frühjahr gute Leistungen zu zeigen und auch fleißig zu punkten, das große Ziel ist natürlich der Klassenerhalt und in weiterer Folge wollen wir nach oben vielleicht noch etwas gutmachen."

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten