Zu Hause eine Macht - Vitis will auch im Frühjahr oben dranbleiben

Nach dem Abstieg aus der Gebietsliga Nordwest/Waldviertel fand sich 1. SV Vitis in der 1. Klasse Waldviertel rasch zurecht, die Mannschaft sammelte in den ersten drei Matches sieben Punkte ein und etablierte sich in den oberen Gefilden der Liga. Vor allem vor eigenem Publikum war der Verein eine Macht und gewann alle sechs Spiel zu Hause, mit 24 Zählern schloss Vitis auf Rang 3 ab. "Wir wollten im Hebst vorne mitspielen, dieses Ziel haben wir mit Rang 3 erreicht. Es freut mich sehr, dass die im Sommer zurückgekommenen jungen Spieler ihre Einsatzzeiten bekommen haben. In de Hinrunde haben wir alle Heimspiele gewonnen, auswärts waren wir noch nicht so erfolgreich und daran wollen wir arbeiten. Die Weiterentwicklung der jungen Spieler steht weiter im Fokus, sie sollen wieder so viele Einsatzzeiten wir möglich bekommen", blickt Sektionsleiter Gerald Dick auf eine zufriedenstellende erste Saisonhälfte.

"Vielleicht können wir das Unmögliche möglich machen"

Aus heutiger Sicht wird es laut Dick bei Vitis in der Winterpause im Kader keine Änderungen geben, es besteht laut ihm auch kein Grund zu handeln. Der Verein hat derzeit keine Verletzten zu beklagen und kann daher im Frühjahr voll angreifen. Die Mannschaft absolviert bis zum Vorbereitungsstart am 31. Jänner ein Laufprogramm, davor findet am 11. Jänner der traditionelle Sportlerball statt. Alle Tests wurden bereits fixiert, Ende Februar absolviert das Team ein Kurztrainingslager in Tschechien.

"Wir haben in den ersten vier Matches in der Rückrunde drei Heimspiele und werden in dieser Phase versuchen den 12-Punkte-Rückstand zur Spitze zu verringern. Litschau kann man nur zum letzten halben Jahr gratulieren, sie haben einen super tollen Herbst gespielt. Letztes Jahr gab es in der 1. Klasse Waldviertel im Frühjahr auch einige Überraschungen, es liegt aber nicht in unser Hand und wir werden versuchen, so gut wie möglich in die Rückrunde zu starten. Vielleicht können wir das Unmögliche noch möglich machen, Ziel bleibt aber oben dranzubleiben und wir werden auf unsere eigenen Leistungen schauen", blickt Gerald Dick optimistisch in die Zukunft.

Der Sektionsleiter von Vitis richtet zum Abschluss des Gesprächs noch eine Grußbotschaft an die Zuschauer des Vereins: "Wir wollen uns bei allen Fans für ihre tolle Unterstützung im vergangenen Jahr bedanken und hoffen, dass sie uns auch im nächsten Jahr die Treue halten."