Legionärstausch bei Rappottenstein - Verein will in 1. Klasse bleiben

USC Rappottenstein startete mit zwei 3:1 Heimsiegen in die Herbstsaison der 1. Klasse Waldviertel, in den ersten vier Runden holte die Mannschaft insgesamt drei Siege. Danach geriet der Motor aber ins Stocken und der Verein blieb bis zur Winterpause ohne weiteren vollen Erfolg. Mit 12 Zählern liegt Rappottenstein zur Halbzeit an der 13. Stelle und damit auf dem ersten Abstiegsplatz. "Zufrieden sind wir mit der Weiterentwicklung einiger Spieler, unzufrieden sind wir dagegen mit der Tabellensituation. Bei unserer Mannschaft gibt es noch Potential bei der Einstellung, in der Hinrunde hatten wir zudem Probleme in der Defensive und erhielten zu viele Gegentore", fasst Rappottensteins sportlicher Leiter Wolfgang Eichberger noch einmal die erste Saisonhälfte zusammen.

Defensive durch Rückkehrer verstärkt

Da Coach Vladimir Primus aus familiären Gründen im nächsten halben Jahr dem Verein nicht zur Verfügung steht, wird der neue Spielertrainer Michal Masat in der Vorbereitung bei den Problemstellen der Hinrunde die Hebeln ansetzen müssen. Am Freitag geht das Mannschaftstraining wieder los, der erste Test folgt am 1. Februar in St. Pölten gegen Ratzersdorf. Eine Woche später spielt Rappottenstein gegen Maria Taferl und dann gegen Hartl Haus Echsenbach, es folgen Tests gegen Schwarzenau, Waldhausen und zum Abschluss gegen Hadersdorf. Zudem wird auf eigener Anlage ein Trainingswochenende absolviert.

Im Kader für das Frühjahr gab es in den letzten Wochen punktuelle Veränderungen, Ondrej Hacka ging zu Groß Dietmanns und Jaroslav Ludacka zu Hartl Haus Echsenbach. Dafür wurden von Groß Gerungs Jan Pastyrik und Martin Maly verpflichtet. Der Verein kann zudem wieder auf Mathias Reitterer zurückgreifen, der ehemalige Kapitän wird nach einem halben Jahr Pause die Defensive stabilisieren.

"Die Liga bleibt sicher so eng wie im vorigen Jahr und es wird eine spannende Geschichte. der Unterschied ist nur, dass man in dieser Saison durch das Projekt des Verbandes schon jetzt weiß, wie viele Teams absteigen werden", blickt Wolfgang Eichberger bereits auf eine interessante kommende Rückrunde. Rappottensteins sportlicher Leiter ergänzt zu den Zielen seines Vereins für das Frühjahr: "Wir haben viel vor und wollen dorthin, wo wir es uns vor der Saison erhofft haben. Wir möchten noch unter die Top 6 und ich bin mir sicher, dass wir das Ziel erreichen können. Wir müssen im Hinblick auf den Abstiegskampf auf jeden Fall dagegenhalten, der Verein will in der 1. Klasse bleiben."

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten