Legionär als Ersatz verpflichtet - Raxendorf ist bereit für den Rückrundenstart

Im ersten Teil der Hinrunde knüpfte USV Raxendorf an das gute Frühjahr an und sammelte fleißig Punkte ein. Über den ganzen Herbst konnten viele Ausfälle aber nicht kompensiert werden, nach mehreren Niederlagen im Finish gelang nur noch gegen Brand/Nagelberg ein Remis. Mit 14 Punkten belegt der Verein zur Halbzeit den 10. Platz der 1. Klasse Waldviertel. Legionär Jan Mandicak verletzte sich im letzten Match vor der Winterpause schwer am Knöchel, auf seinen Vorschlag wurde ein neuer Legionär als Ersatz mit an Bord geholt. Daniel Klimas spielte zuletzt in Tschechien, er kann im offensiven Mittelfeld oder als Stürmer auflaufen. Raxendorf hofft zudem, dass Jan Mandicak im Laufe der Saison wieder fit zurückkehren kann.

Letzter Test gegen Gutenbrunn

Im Kader des Tabellenzehnten gab es sonst keine Änderungen und man befindet sich mitten in der Vorbereitung. Das milde Wetter hat sehr dabei geholfen, um sich gut und intensiv vorbereiten zu können, die Trainingsbeteiligung ist laut Coach Rainer Eigner sehr gut und man hat auch schon vier Tests absolviert. Im ersten Match gegen Schwarzenau hat ein Großteil der Mannschaft gefehlt und man verlor mit 2:6, danach feierte Raxendorf zwei 6:0 Erfolge über Ottenschlag und Emmersdorf. Ende Februar absolvierte die Mannschaft ein viertägiges Trainingslager in Güssing, bei tollen Bedingungen kam auch die Gemeinschaft nicht zu kurz und man trainierte fleißig. Im Rahmen dieser Tage fand auch das vierte Testspiel statt, dabei schlug Raxendorf Siget mit 3:1.

"Wir biegen jetzt in die Zielgerade der Vorbereitung ein, wollen noch intensiv trainieren und diesen Sonntag folgt der letzte Test gegen Gutenbrunn. Abgesehen von Jan Mandicak sind alle verletzten Spieler wieder mit an Bord, ich habe für das Frühjahr einen guten Kader zur Verfügung und wir können fast aus dem Vollen schöpfen", erklärt Raxendorfs Trainer Rainer Eigner . Im Training geht es jetzt in Richtung Torabschluss und Taktik und die Mannschaft holt sich den Feinschliff für die zweite Saisonhälfte.

"Das erste Frühjahresspiel gegen St. Martin wird für beide Mannschaften sicher spannend, der Gegner hat im Winter einen Großteil des Teams getauscht und sie wissen noch nicht, wo sie stehen. Wir werden für das erste Match bereit sein und werden hoffentlich die Nase vorne haben", blickt Eigner bereits auf den Auftakt in die Frühjahressaison.

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?