Dobersberg feiert zum Hinrunden-Abschluss klaren Heimsieg gegen Gutenbrunn

In einer einseitigen 1. Klasse Waldviertel-Partie siegte USV Dobersberg vor eigenem Publikum gegen ASV Gutenbrunn 7:0 (5:0). Die Hausherren übernahmen von Beginn weg die Kontrolle und machten schon im ersten Durchgang alles klar. Dobersberg führte zur Pause 5:0, Jakub Vagner und Lukas Resetar mit je zwei Toren sowie Dominic Kühhas waren die Torschützen. Nach dem Seitenwechsel legte die Heimelf noch zweimal nach, Mathias Wanko und Pavel Formanek fixierten den 7:0 Endstand. Jetzt Trainingslager buchen!

Dobersberg trifft nach Belieben

Die Heimelf verließ in den letzten beiden Matches den Platz als Verlierer, im letzten Spiel vor der Winterpause zeigte das Team aber noch einmal auf. Die Heimelf war von Beginn weg die aggressivere Mannschaft und übernahm rasch das Kommando im Spiel. Gutenbrunn wollte hinten kompakt stehen und durch schnelles Umschaltspiel zum Erfolg kommen, dies gelang in der ersten Halbzeit aber nicht.

Nach zehn Minuten ging Dobersberg in Führung, nach einer schönen Kombination über mehrere Stationen verwertete Jakub Vagner den Stanglpass zum 1:0. Wenige Minuten später erhöhte der Gastgeber den Vorsprung, Lukas Resetar setzte sich mit einer schönen Einzelleistung durch und netzte zum 2:0 ein.

Gutenbrunn hatte im ersten Durchgang nur wenig entgegenzusetzen und kassierte im Laufe des Durchganges noch drei weitere Treffer, Lukas Resetar scorte zum zweiten Mal an diesem Nachmittag und gab zudem die Vorlage zum 4:0, Jakub Vagner traf per Kopf. Dominic Kühhas fixierte schließlich mit einem Weitschuss den 5:0 Pausenstand.

Heimelf legt noch zweimal nach

In der zweiten Hälfte hatte Dobersberg das Match unter Kontrolle, die Gäste versuchten auf der Gegenseite die Niederlage in Grenzen zu halten. Die Hausherren trafen im zweiten Durchgang noch zweimal, Mathias Wanko stellte auf 6:0 und Pavel Formanek sorgte per Kopf für den 7:0 Endstand.

Stimmen zum Spiel:

Manfred Wanko (Sektionsleiter Dobersberg): "Es war ein komplett verdienter Sieg, wir waren von Beginn weg aggressiver und das Match war nach 40 Minuten entschieden. Es war ein guter Abschluss einer Hinrunde, die wir uns etwas anders vorgestellt hatten."

Ronald Angerer (Trainer Gutenbrunn): "Es ist heute alles danebengegangen, was wir vorgehabt hatten. Wir wollten hinten kompakt stehen, dies ist uns nicht gelungen. Wir haben nicht ins Spiel gefunden, nach der Pause haben wir nur mehr versucht, die Niederlage nicht noch höher ausfallen zu lassen."

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten