Dobersberg gewinnt klar zum Abschluss - Heidenreichstein trifft dreimal ins eigene Tor und bleibt oben

USV Dobersberg
Heidenreichstein

Am Samstag traf USV Raika Dobersberg in der 1. Klasse Waldviertel auf FC Autohaus Hörmann Heidenreichstein. Die Zielsetzung der Gäste war vor Spielbeginn klar definiert: man wollte den Platz keinesfalls als Verlierer verlassen und im Duell um den Klassenerhalt am Ende siegreich bleiben. Dobersberg hatte nach zwei Siegen in Folge Selbstvertrauen getankt und wollte die Saison mit einem positiven Ergebnis abschließen. In der Hinrunde gewann Heidenreichstein das direkte Duell noch klar mit 5:1.


Sehenswerter Führungstreffer

Die Heimelf will in den letzten drei Matches neun Punkte holen und findet trotz dreier Ausfälle gut ins Match, Dobersberg hat in der ersten Halbzeit mehr vom Spiel, nutzt aber zunächst die Chancen nicht. Heidenreichstein versucht hinten kompakt zu stehen, nach vorne setzen die Gäste in den ersten 45 Minuten wenige Akzente.

In der Schlussphase von Halbzeit 1 geht Dobersberg in Führung, nach schöner Vorlage ist Mathias Wanko nach 37 Minuten zur Stelle und trifft per sehenswertem Volley zum 1:0 in die Maschen.

Drei Eigentore der Gäste

Nach dem Seitenwechsel versucht das Gästeteam nach vorne aktiver zu werden, der heimische Tormann ist aber bei mehreren Schüssen zur Stelle und hält die Null fest. Auf der anderen Seite baut Dobersberg den Vorsprung etwas glücklich aus, in der 58. Minute passt Gästeakteur Christian Trisko vom 16er zurück zum Tormann und das Leder landet in den eigenen Maschen.

Heidenreichstein ist danach bemüht, bleibt aber auf der Gegenseite ohne Torerfolg. Andererseits haben die Gäste noch zweimal Pech und treffen ins eigene Tor, Michael Barak nach einer Flanke (77.) und Stefan Futterknecht ebenfalls bei einem Rettungsversuch in der 87. Minute sorgen durch unglückliche Eigentore für den 4:0 Endstand. Heidenreichstein hat es dennoch geschafft und bleibt aufgrund des besseren Torverhältnisses in der 1. Klasse Waldviertel. 

Stimme zum Spiel:

Manfred Wanko (Sektionsleiter Dobersberg): "Unser Ziel war, in den letzten drei Matches neun Punkte zu holen, dies ist uns gelungen. Es war ein guter Saisonabschluss einer starken Rückrunde, der neue Coach hat unsere Mannschaft immer sehr gut auf die Spiele eingestellt und wird ein weiteres Jahr in Dobersberg bleiben."

Die Besten bei Dobersberg: Mathias Wanko (Linker Flügel), Gottfried Wolf (TW).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten