Brand/Nagelberg drängt in der Schlussphase vergeblich - Kautzen gewinnt Kampfspiel

SG Brand/Nagelberg
Kautzen

In der 1. Klasse Waldviertel empfing der Tabellenachte SG Brand/Nagelberg in der 3. Runde den Tabellenzwölften USV Kautzen. Band/Nagelberg schaffte nach dem Aufstieg in die höhere Liga letzte Runde den ersten vollen Erfolg und wollte nun wieder anschreiben. Kautzen stand nach zwei Matches noch ohne Punkte da und benötigte dringend ein Erfolgserlebnis. In der letzten Begegnung der beiden Teams noch in der Saison 2013/14 hatte Kautzen mit 4:1 das bessere Ende für sich.


Keine Tore in Halbzeit 1

Vor 100 Zusehern entwickelt sich von Beginn weg ein kampfbetontes Match, die Heimelf agiert mit hohen Bällen nach vorne und will so für Gefahr sorgen. Die Gäste sind nach den beiden Niederlagen verunsichert, finden aber die erste Großchance vor, doch der Abschluss landet an der Stange. Im Gegenzug trifft auch Brand/Nagelberg Aluminium, es bleibt vorerst aber beim 0:0.

Das Match ist in Hälfte 1 kein spielerischer Leckerbissen, beide Temas spielen viele Bälle hoch nach vorne und es gibt nur wenige Chancen zu bewundern.

Blitzstart der Gäste - Heimelf drängt nach Anschlusstreffer

In der zweiten Hälfte lässt Katzen den Ball öfter am Boden und kommt nun etwas besser ins Match, die Gäste gehen auch rasch in Front. Nach einem Freistoß wird der Ball noch einmal in die Mitte gebracht und Jakob Wanko bugsiert in der 52. Minute das Leder zum 0:1 über die Linie. Wenige Angriffe später baut Kautzen den Vorsprung aus, Dominik Zuba trifft nach 60 Minuten per schönem Weitschuss zum 0:2 in die Maschen.

Brand/Nagelberg weiß aber eine schnelle Antwort und macht das Match damit wieder spannend, Nikola Bujnovsky stellt in Minute 62 auf 1:2. Die Gastgeber agieren danach mit vielen hohen Bällen in die Gefahrenzone und erzeugen enormen Druck. Die Gäste überstehen diese Drangphase und sorgen in der Nachspielzeit für die Entscheidung. Nach 92 Minuten und einem Konter wird Kautzen ein Elfmeter zugesprochen, Mathias Weiss übernimmt die Verantwortung und trifft vom Punkt zum 1:3 Endstand.

Stimme zum Spiel:

Michael Scherzer (Trainer Kauten): "Es war keine fußballerische Feinkost, wir waren nach den zwei Niederlagen sehr verunsichert. Es war ein Kampf- und Krampfspiel mit vielen hohen Bällen nach vorne. Nach der Pause haben wir versucht etwas flacher zu spielen und dies ist uns ganz gut gelungen, nach dem Anschlusstreffer hatte Brand/Nagelberg eine 15 bis 20-minütige Drangphase. Am Ende ist es ein sehr wichtiger Dreier."

Die Besten bei Kautzen: Mathias Weiss (IV), Dominik Zuba (MF).