Rappottenstein dreht Match in der Anfangsphase - Brand/Nagelberg gleicht in Unterzahl aus

USC Rappottenstein
SG Brand/Nagelberg

USC Rappottenstein empfing am Samstag vor heimischem Publikum den Tabellensiebten SG Brand/Nagelberg und wollte unbedingt drei Punkte einfahren, nachdem in der Vorwoche das Match gegen Windigsteig 2:4 verloren wurde. Brand/Nagelberg kassierte am vergangenen Spieltag eine knappe Heimniederlage gegen Litschau, der Aufsteiger hatte bisher sechs Zähler am Konto. Das letzte Aufeinandertreffen noch in der 2. Klasse Waldviertel Süd entschied Rappottenstein mit 2:1 für sich.


Gäste mit rascher Führung - Rappottenstein schlägt zurück

Brand/Nagelberg erwischt den besseren Start in die Begegnung und bekommt nach wenigen Angriffen nach Foul an Julian Stubenvoll einen Strafstoß zugesprochen, nach 6 Minuten bleibt der Tormann nur zweiter Sieger und Jürgen Haimboöck trifft vom Punkt zum 0:1. Nach dem Gegentreffer schlägt Rappottenstein in Minute 9 postwendend zurück und stellt auf 1:1, die Heimelf kommt über die Seite und Nikoley Schibany versenkt das Leder in den Maschen.

Mitte des Durchganges geht das Heimteam erstmals vor 100 Fans in Führung, ein Angriff von Rappottenstein wird vom Gegner nicht gut verteidigt, Jakob Weichselbaum taucht allein vor dem Tormann auf und versenkt das runde Leder im Eckigen - neuer Spielstand nach 25 Minuten: 2:1. In der Folge finden die Gäste noch eine Chance vor, bei der Rappottenstein auf der Linie rettet. Auf der anderen Seite verzeichnen die Gastgeber einen Lattenschuss, es bleibt vorerst bei der knappen Führung.

Gäste gleichen zu zehnt aus

Im zweiten Spielabschnitt kommen die Gäste besser aus den Startlöchern und sind tonangebend, der Angriffswirbel von Brand/Nagelberg wird aber nach einer Ampelkarte gegen Jürgen Haimböck je gestoppt (66.). Das Auswärtsteam versucht aber auch in Unterzahl auszugleichen, dies gelingt zu Beginn der Schlussphase. In Minute 75 und nach einem Freistoß köpfelt David Bujnovsky zum 2:2 ins Gehäuse. Rappottenstein findet in numerischer Überlegenheit noch zwei Chancen vor, einmal rettet der Gästekeeper und einmal ein Verteidiger und so bleibt es bis zum Ende bei der Punkteteilung. 

Stimme zum Spiel:

Andreas Führer (Stellvertretender Obmann Brand/Nagelberg): "Wir gingen nach wenigen Minuten durch einen Elfmeter in Führung, lagen aber nach zwei Angriffen über die Seite zur Pause 1:2 zurück. Nach der Pause hatten wir eine gute Phase und waren überlegen, auch in Unterzahl waren wir dann ebenbürtig und glichen aus. Es war am Ende ein gerechtes Remis, ein großes Lob an die Mannschaft, sie hat auch zu zehnt den Ausgleich gewollt und geschafft."

Die Besten: Jakob Weichselbaum bzw. David Bujnovsky (ST).

 

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?