Wichtiger Dreier für Heidenreichstein gegen St. Martin

Heidenreichstein
SC St. Martin

Mit dem FC Autohaus Hörmann Heidenreichstein und dem SC St. Martin trafen sich am Sonntag vor rund 130 Fans zwei Topteams der 1. Klasse Waldviertel. Für den Gast schien Heidenreichstein aber eine Nummer zu groß, sodass am Ende eine 0:3-Niederlage stand. Im Vorfeld war man sich einig, dass der Sieger nur FC Autohaus Hörmann Heidenreichstein heißen konnte. Der Verlauf der 90 Minuten bestätigte schließlich diesen Eindruck.

Der SC St. Martin geriet schon in der dritten Minute in Rückstand, als Jiri Prchal das schnelle 1:0 für Heidenreichstein erzielte. Radim Koutny erhöhte für den FC Autohaus Hörmann Heidenreichstein per Strafstoß auf 2:0 (29.). Mit der Führung für den Tabellenprimus ging es in die Kabine.

Souveräner Sieg

Tomas Beranek überwand den gegnerischen Schlussmann zum 3:0 für das Heimteam (50.). Letztlich fuhr Heidenreichstein einen souveränen Erfolg ein, dessen Grundstein im ersten Spielabschnitt gelegt worden war.

Eine grundsolide Defensivleistung gepaart mit der Treffersicherheit der eigenen Offensive lassen Heidenreichstein in eine verheißungsvolle nähere Zukunft blicken. Mit nur fünf Gegentoren hat der FC Autohaus Hörmann Heidenreichstein die beste Defensive der 1. Klasse Waldviertel. Heidenreichstein ist in dieser Saison immer noch ungeschlagen. Die Bilanz lautet fünf Siege und ein Unentschieden. Mit vier Siegen in Folge ist Heidenreichstein so etwas wie die „Mannschaft der Stunde“.

Trotz der Niederlage belegt St. Martin weiterhin den fünften Tabellenplatz. Wo beim SC St. Martin der Schuh drückt, ist offensichtlich: Die neun erzielten Treffer sind Ausdruck mangelnder Durchschlagskraft. Drei Siege, ein Remis und drei Niederlagen tragen zur Momentaufnahme des SC St. Martin bei.

1. Klasse Waldviertel: FC Autohaus Hörmann Heidenreichstein – SC St. Martin, 3:0 (2:0)

  • 3
    Jiri Prchal 1:0
  • 29
    Radim Koutny 2:0
  • 50
    Tomas Beranek 3:0

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?