Spieler aus der Region verpflichtet - St. Veit erwartet sich Steigerung mit Neuzugängen

Nach Rang 9 in der Hinrunde der 1. Klasse West-Mitte strebt SU St. Veit/Gölsen im Frühjahr noch einen gesicherten Mittefeldplatz an, man will vorne effizienter agieren und hinten stabiler stehen. In der Winterpause kam es im Kader zu punktuellen Veränderungen und drei Abgängen, von Milos Andrejic und Lazar Andelic hatte man sich schon im Finish des Herbstes getrennt und sie spielen nun für Tribuswinkel. Als dritter Abgang ging Martin Grandl zu Rohrbach. Auf der anderen Seite konnte der Tabellenneunte drei Spieler mit an Bord holen.

Zwei Rückkehrer

Robert Sivric war schon in der Nachwuchsspielgemeinschaft von St. Veit und kam nun über mehrere Stationen zurück, er war zuletzt bei Rohrbach, ist universell einsetzbar und eher für die Defensive gedacht. Bojan Sajic stößt von Lilienfeld zu St. Veit, er hat im Nachwuchs Stürmer gespielt, war aber bei seiner letzten Station auf verschiedenen Positionen und auch in der Defensive eingesetzt worden. Als dritter Zugang kehrt Michael Sulzer zurück, er studierte zuletzt in Liechtenstein und spielte in Vorarlberg bei FC Schwarzenberg, bei St. Veit wurde er in der Meistersaison als rechter Verteidiger eingesetzt.

"Unsere Transferaktivitäten sind abgeschlossen, der Verein ist mit der Übertrittszeit sehr zufrieden. Unser vorrangiges Ziel ist es, Spieler aus der Region zu holen, dies ist uns gelungen. Unser Verein spielt weiter ohne Legionäre, durch die Neuzugänge erhoffen und erwarten wir uns eine Steigerung gegenüber dem Herbst", erklärt St. Veits Sektionsleiter Thomas Janisch. Der Tabellenneunte startete gestern in die Vorbereitung, heute testet das Team gegen Rohrbach und damit gleich einem Landesligaverein.

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten