Führungsspieler an Bord geholt - Loosdorf geht Weg mit eigenen Akteuren weiter

Nach guten 26 Punkten lag ASK Loosdorf zur Halbzeit der letzten Saison an der zweiten Stelle und war damit der erste Verfolger auf Herbstmeister Mank. In der Rückrunde hatte der Verein mit vielen Ausfällen zu kämpfen, die Mannschaft sammelte noch zehn Zähler ein und dies reichte im Endklassement für Rang 6 in der 1. Klasse West-Mitte. "Im Großen und Ganzen waren wir sehr zufrieden mit der vergangenen Meisterschaft, die Verletzungsmisere im Frühjahr war aber natürlich nicht so ideal. Uns war bewusst, dass wir mit wenigen Zugängen und einigen jungen Spielern im Mittelfeld der Liga landen werden, alle Spieler haben aber sehr viel gelernt und der sechste Platz war in Ordnung", fasst Trainer Hans-Christian Wieland die Saison 2018/19 noch einmal zusammen.

Zwei Zugänge und ein Comeback

Am 9. Juli startete Loosdorf in die Vorbereitung auf die kommende Saison, der Coach des letztjährigen Tabellensechsten skizziert kurz die Schwerpunkte für die Zeit bis zu Beginn der Meisterschaft: "Wir wollen taktisch variabler agieren können, dementsprechend wichtig ist es, dass die Spieler fit sind und wir arbeiten daran, dass der Zustand wieder in den roten Bereich gebracht wird. Die Spieler ziehen voll mit und alle sind im Training da, die ersten Wochen haben schon sehr viel Spaß gemacht." Zwei Tests gegen Melk (3:4) und Petzenkirchen (5:2) hat das Team bereits absolviert, drei bis vier Matches, bei denen man auf Mannschaften der Gebietsliga West und der 1. Klasse West trifft, sind noch geplant.

Im Kader kam es in der Übertrittszeit nur zu wenigen Wechseln, Suleyman Cevik ging zu Pressbaum, Thomas Gigl ist nun bei Hafnerbach und Thomas Eder legte eine Karrierepause ein. Im Gegenzug wurde von Oberndorf mit Ralf Eder ein Führungsspieler geholt, Stürmer Dennis-Romario Raducanu ging zuletzt für Hofstetten auf Torjagd und soll dies nun auch bei Loosdorf tun. Weiters wurde Martin Wetzel reaktiviert, er verstärkt das Mittelfeld.

"Meisterschaftsfavoriten sind andere Vereine"

"Ich bin bisher mit der Vorbereitungszeit sehr zufrieden, wir werden den Loosdorfer-Weg mit eigenen Spielern weitergehen. Wenn man sich die Zugänge bei den anderen Vereinen ansieht, kann man davon ausgehen, dass es wieder eine sehr starke Klasse sein wird. Wir werden versuchen, uns wieder unter den ersten 6 zu positionieren. Meisterschaftsfavoriten sind sicher andere Vereine wie zum Beispiel Ober-Grafendorf oder Markersdorf", meint Hans-Christian Wieland abschließend.

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten