Zwei Spieler verändern sich - Karlstetten will an die letzten zehn Herbstspiele anknüpfen

"Nachdem wir in der vergangenen Meisterschaft knapp dem Abstieg entronnen sind, war unser holpriger Start in die aktuelle Meisterschaft nicht ganz unerwartet. Mit Vaclav Kolousek hatten wir den Abgang eines wichtigen Spielers zu verzeichnen, die Sommervorbereitung war kurz und nach dem Trainerwechsel und den Umstellungen hat alles etwas gebraucht. Wir starteten mit drei Niederlagen in die Saison, danach hat es fast perfekt funktioniert und wir haben in den letzten zehn Spielen nur einmal verloren. Der sechste Platz geht in Ordnung, mit den letzten zehn Wochen können wir zufrieden sein", lautet die Bilanz von SV Karlstetten Sektionsleiter Gerhard Scherner, seine Mannschaft schloss den Herbst mit 19 Punkten auf Rang 6 der 1. Klasse West-Mitte ab.

Verteidigung von Platz 6 als Minimalziel

"Wir wollten im Herbst schon den einen oder anderen Punkt mehr holen, für das Frühjahr haben wir noch Potential nach weiter oben. In der Defensive wollen wir noch etwas weniger Tore bekommen, auch offensiv ist sicher noch Luft nach oben. Bei den letzten zehn Runden im Herbst können wir uns nichts vorwerfen, jetzt gilt es, daran anzuknüpfen und noch etwas mehr nach oben zu schauen", so der Sektionsleiter des Tabellensechsten weiter.

In der Hinrunde blieb der Verein von gröberen Verletzungen verschont und alle Spieler sollten fit sein, in der Kaderzusammenstellung für die zweite Saisonhälfte sind keine großen Veränderungen geplant. Matthias Berger und Thomas Baumann wollen sich verändern und werden Karlstetten verlassen, der Verein wird in den nächsten Wochen versuchen, den einen oder anderen Spieler dazuzubekommen.

In der letzten Jännerwoche startet Karlstetten mit der Vorbereitung auf das Frühjahr, bis jetzt wurden sechs Testspiele vereinbart. Zudem ist in der Schlussphase der Vorbereitung ein Kurztrainingslager in der Slowakei geplant, dabei soll das Teambuilding im Vordergrund stehen. Angesprochen auf die Ziele des Vereins für die kommende Rückrunde meint Sektionsleiter Gerhard Scherner: "Wir haben jetzt schon sechs Punkte Rückstand auf die Top 5 der Liga, es wird nicht leicht nach oben noch Plätze gutzumachen. Unser Minimalziel ist daher, den sechsten Platz in der 1. Klasse West-Mitte zu verteidigen. Wir wollen im Frühjahr zudem unseren eigenen jungen Spielern die Chance geben, sich in der Kampfmannschaft weiter zu integrieren und Erfahrung zu sammeln."