Zufriedenstellende Transferzeit - St. Veit hat noch vier Tests am Programm

Im Herbst trat SU St. Veit/Gölsen mit einer sehr jungen Mannschaft an und erwischte keinen guten Start, nach einem Trainerwechsel wurde es bis zur Winterpause besser, der Verein beendete dennoch die Herbstmeisterschaft mit acht Zählern an der letzten Stelle der 1. Klasse West-Mitte. Für die Rückrunde wollte man Führungsspieler mit an Bord holen, um den Klassenerhalt noch zu schaffen. Vier Akteure wurden in der Transferzeit verpflichtet, Juraj Chodur kam von Obersiebenbrunn, Jozef Gasparovic spielte bei Herrnbaumgarten/Schrattenberg, Patrik Krap war jahrelang in Österreich tätig und stieß aus Tschechien von Slavia Brno zum Team. Mit Patrick Stempfer wurde von Klosterneuburg ein junger Tormann verpflichtet, er war zuletzt bei Langenzersdorf. Auf der anderen Seite wurde Dávid Kalmár schon Mitte der Herbstsaison abgegeben, Kaderspieler Nicolas Neumann ging zu Felixdorf und mit Raphael Richter wechselte ein junger Spieler zu Rohrbach.

Drei der vier Neuen beim ersten Vorbereitungsmatch dabei

St. Veits Sportmanager Thomas Janisch zeigte sich mit der Transferzeit absolut zufrieden: "Außer Jozef Gasparovic waren letzten Sonntag beim ersten Test gegen Hohenberg alle Zugänge mit an Bord. Wir haben mit Patrick Stempfer jetzt einen zweiten jungen Tormann und die beiden werden um das 1er-Leiberl kämpfen. Patrik Krap ist für mich ein sensationeller Innenverteidiger, er bringt die Routine mit, die wir gebraucht haben. Patrik Krap konnte schon im ersten Test mit Übersicht, Ruhe und Spieleinteilung überzeugen. Juraj Chodur ist ein 10er, ein lauf- und kampfstarker Typ und gefährlich bei Standards. Jozef Gasparovic kann in den letzten Jahren mit einer tollen Torperformance aufwarten und wir erwarten uns mit ihm eine Steigerung der Offensive."

Schon am 7. Jänner startete St. Veit in die Vorbereitung auf die Rückrunde, es sind in den ersten Wochen verschiedenste Einheiten am Programm gestanden. Im Kurhotel Salzerbad stand Regenration im Vordergrund, Piloxing-Einheiten wurden absolviert und für Abwechslung gesorgt. Da das Wetter in den letzten Wochen gut gesinnt war, konnte der Trainingsplatz benützt werden. "Es ziehen derzeit alle sehr gut mit, dem Trainerteam steht ein 19 Mann Kader zur Verfügung und auch die jungen Spieler kommen zu ihren Einsatzzeiten", sieht Thomas Janisch die letzten Wochen positiv. Vier Tests stehen bis zum Rückrundenstart noch am Programm, dabei trifft St. Veit auf Mannschaften der 2. Klasse.

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten