Gemeinde unterstützt Verein - Loosdorf hört auf die Experten

Auch der Tabellenvierte der 1. Klasse West-Mitte wurde letzte Woche aus der Schlussphase der Vorbereitung auf das Frühjahr herausgerissen. ASK Loosdorf reagierte rasch auf die Entscheidungen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus, wie Sektionsleiter Lukas Weinerer erzählt: "Wir haben die Maßnahmen für sehr gut befunden, weil sie auch in kleinen Schritten gekommen sind. Zuerst war der Jugendbereich betroffen und wir haben sofort die Trainings eingestellt, am nächsten Tag wurde der Spielbetrieb und die ersten Meisterschaftspiele abgesagt. Wir haben dann auch die Trainings ausgesetzt und hörten uns bei den anderen Vereinen um, da sind auch sehr viele auf den Zug aufgesprungen."

"Verein und Spieler haben immer schon gute Lösungen gefunden"

"Wir haben im Verein mehrere WhatsApp-Gruppen, so sind die Spieler auch mit dem Trainer und Co-Trainer immer im Kontakt. Zudem kann unser Masseur den angeschlagenen Spielern weiterhelfen", erklärt Loosdorfs Funktionär. Der Spielbetrieb ist derzeit in ganz Österreich ausgesetzt, wie die Saison weitergeht, wird von der Entwicklung der Pandemie und auch von der Entscheidung des Verbandes abhängen. "Es ist natürlich die Frage, wie lange es eine Pause gibt und wie es sich danach ausgehen kann, leicht wird es sicher nicht. Wenn das Frühjahr nicht mehr gespielt wird, gibt es zwei Varianten. Es gibt keine Auf- und Absteiger, oder die Herbsttabelle wird herangezogen. Letztere Möglichkeit ist für mich persönlich fairer, da dann auch die Leistung aus der Hinrunde honoriert wird."

Der finanzielle Bereich wird je nach Länge der Pause auch die Fußballvereine immer mehr vor Probleme stellen. Loosdorf sieht sich in dieser Situation relativ gut gewappnet. "Aus persönlicher Sicht haben wir das Glück, dass uns die Gemeinde unterstützt und auch der Sportplatz gehört ihr. Bei zwei, drei Spielern müssen wir wegen der Aufwandsentschädigung schauen, unser Verein und die Spieler haben aber immer eine gute Lösung gefunden. Bei uns standen der Mailauf und zwei weitere Veranstaltungen an, diese hätten Einnahmen gebracht."

Loosdorf erwartet keine finanzielle Unterstützung durch Bund

Die Bundesregierung hat vor wenigen Tagen davon gesprochen, dass auch kleinere Vereine finanziell unterstützt werden sollen. Lukas Weinerer erwartet aber grundsätzlich nichts: "Das Geld wird jetzt für die Wirtschaft gebraucht und der Fußball ist sozusagen am Ende der Nahrungskette, wir können uns daher nicht vorstellen, dass da etwas passiert. 2008 ist für die Fußballvereine auch nichts gekommen." Die Hoffnung auf eine baldige Normalisierung wird beim Verein nicht aufgegeben: "Wir hören da auf Experten, in sechs bis acht Wochen wird es wohl eine Entscheidung geben. Die Hoffnung besteht, dass wir nach Ostern irgendwann trainieren können, jetzt steht die Gesundheit der Menschen im Vordergrund."

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten