Zu spätes Anschlusstor von Loosdorf - Ersatzgeschwächtes Team von Karlstetten gewinnt

SV Karlstetten
ASK Loosdorf

Am Donnerstag durften sich die Besucher in der 1. Klasse West-Mitte auf das Aufeinandertreffen der beiden Teams SV Karlstetten/Neidling und ASK Loosdorf freuen. Das letzte Aufeinandertreffen beider Teams endete mit einem Remis, die letzten beiden direkten Duelle mit einem 2:2.

Keine Tore in Halbzeit 1

Rund 200 Fans sehen in der Anfangsphase ein Abtasten beider Teams, Karlstetten muss drei Spieler vorgeben, zudem verletzt sich Tobias Zuser und wird nach 22 Minuten durch Markus Klein ersetzt. In den ersten 30 Minuten trifft keine der beiden Mannschaften ins Tor und so steht es nach einer halben Stunde noch 0:0.

In weiterer Folge ist die Partie relativ ausgeglichen, beide Teams kommen zu ersten Gelegenheiten, die Defensivreihen stehen aber gut und lassen nicht viel zu. Schließlich gehen die Mannschaften bei einem torlosen Zwischenstand in die Halbzeitpause.

Karlstetten in Durchgang zwei mit Blitzstart

Nach dem Seitenwechsel wird Karlstetten besser und schafft auch den raschen Führungstreffer, nach einem angriff über die linke Sete legt Erik Chval noch einmal auf, in Minute 53 fasst sich Vaclav Kolousek auf Höhe des Elfmeterpunktes ein Herz und vollendet eiskalt zum 1:0.

Die Heimelf kontrolliert danach die Begegnung und baut die Führung zu Beginn der Schlussphase aus. Ein Freistoß von Karlstetten wird schnell ausgeführt und der Ball über die Maue gehoben, Adel Cekic versenkt das runde Leder im Eckigen - neuer Spielstand nach 73 Minuten: 2:0.

Karlstetten steht danach lange gut und lässt wenig zu, Loosdorf wird nach vorne aktiver und spielt auf den Anschlusstreffer, der aber erst knapp vor Schluss gelingt. Nach einer Hereingabe nützt Peter Haunlieb den sich bietenden Platz am 16er und trifft in Minute 86 zum 2:1. Die Gäste drängen danach auf den Ausgleich und reklamieren noch einen Handelfmeter, der aber nicht gegeben wird, Karlstetten bringt den Vorsprung schließlich über die Zeit.

Stimme zum Spiel:

David Keelson (Trainer Karlstetten): "Wir pfeifen kadertechnisch aus dem letzten Loch, die Spieler, die jetzt einspringen, machen ihre Sache aber gut. In der zweiten Hälfte waren wir besser und gingen 2:0 in Führung, nach dem Anschlusstor wurde es aber noch einmal hektisch. Im Großen und Ganzen ist der Sieg verdient."

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten