Glück kehrt zurück - Kirchberg holt Auswärtsdreier gegen Loosdorf

ASK Loosdorf
SC Kirchberg/P.

ASK Loosdorf empfing am Samstag vor heimischem Publikum den Tabellendreizehnten Sportclub Kirchberg an der Pielach und wollte unbedingt drei Punkte einfahren, nachdem man im Spitzenspiel in der Vorwoche gegen Ratzersdorf eine 0:6 Klatsche kassierte. Kirchberg musste sich in den letzten Wochen mehrmals in Folge geschlagen geben und der Aufsteiger hoffte auf eine Ende der Negativserie und wieder auf einen Punktezuwachs.


Heimelf gleicht mit Pausenpfiff verdient aus

Vor 140 Fans ist Loosdorf in der ersten Viertelstunde das stärkere Team, die Hausherren haben alles im Griff, übernehmen das Kommando und erarbeiten sich die ersten Chancen auf die Führung, die aber nicht genützt werden. Kirchberg übersteht den Anfangsdruck des Gegners unbeschadet, kann danach auch erste Nadelstiche setzen und geht Mitte des Abschnittes in Front. Nach Angriff über die linke Seite und in Minute 22 schließt Pavol Poliacek mit einem sehenswerten Volley zum 0:1 ab.

Die Gastgeber bleiben danach spielbestimmend, werden aber bis knapp vor der Pause nicht mehr gefährlich. Noch vor der Halbzeit gelingt Loosdorf dann aber doch der Ausgleich, nach Angriff über die linke Seite ist die Defensive der Gäste nicht im Bilde, der Ball wird in die Gefahrenzone gespielt und Michael Resch netzt in der 47. Minute zum 1:1 ein.

Kirchberg bringt knappe Führung über die Zeit

Loosdorf ist nach dem Seitenwechsel zunächst das zwingendere Team, kommt zu guten Chancen und trifft einmal das Lattenkreuz. Auch Kirchberg findet in Hälfte 2 Möglichkeiten vor, zu Beginn der Schlussphase gehen die Gäste erneut in Führung. Wieder geht es über die linke Seite und nach einer Flanke trifft Michael Bertl in der 70. Minute zum 1:2.

Die Hausherren werfen in der Schlussphase alles nach vorne, können aber den Gästekeeper nicht mehr bezwingen. Kirchberg beendet die Niederlagenserie und feiert einen etwas glücklichen Auswärtssieg. 

Stimme zum Spiel:

Christian Puchegger (Trainer Kirchberg): "Loosdorf war in den ersten 15 Minuten tonangebend, dann haben wir uns erfangen und gingen in Führung. Der Gegner war danach spielbestimmend und glich aus. In der zweiten Hälfte kam Loosdorf zu Chancen, wir hatten aber auch unsere Möglichkeiten. Am Ende war das Glück auf unserer Seite und wir trafen zum 2:1, das Spiel hätte auch anders ausgehen können, dieses Mal waren aber wir wieder einmal dran."

Die Besten bei Kirchberg: Pavol Poliacek (ST), Michael Bertl (ST).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten