Loosdorf macht Spiel spät noch einmal spannend - Schönfeld kehrt auf die Siegerstraße zurück

ATSV Schönfeld/T.
ASK Loosdorf

ATSV Schönfeld/T. empfing am Sonntag vor heimischem Publikum den Tabellendritten ASK Loosdorf und wollte unbedingt drei Punkte einfahren, nachdem man in den letzten Wochen mehrmals die Punkte teilte und somit nicht ganz von unten wegkam. Loosdorf kassierte zuletzt zwei Niederlagen in Folge und hoffte nun endlich wieder anzuschreiben. In der letzten Begegnung beider Mannschaften im Frühjahr wurden die Punkte beim 0:0 geteilt.


 

Heimelf mit beruhigendem Vorsprung

Vor 130 Fans ist Schönfeld in Hälfte 1 auch ein wenig das glücklichere Team. Beide Mannschaften finden in den ersten 45 Minuten Chancen vor, die Gäste werden auch gefährlich, doch einmal hält der Tormann, zweimal geht der Abschuss knapp neben das Gehäuse und ein Treffer wird wegen Abseits aberkannt. Das Heimteam zeigt sich auf der anderen Seite effizienter und geht relativ bald in Führung, nach einem Corner kann Loosdorf nicht klären und in Minute 18 spitzelt Benjamin Zuber aus kurzer Distanz das Leder zum 1:0 ins Gehäuse.

Bereits in der Schlussphase von Halbzeit 1 wird der Heimelf ein strittiger Elfmeter zugesprochen, den Irakli Avaliani nach 38 Minuten souverän im gegnerischen Tor zum 2:0 versenkt. Schönfeld legt noch vor der Pause nach, Musa Mustafi trifft in der 43. Minute zum 3:0, sein Schuss im 16er wird vom Gegner noch unhaltbar abgefälscht.

Hektische letzte Minuten

Nach der Pause übernimmt Loosdorf das Kommando und drängt auf den ersten Treffer, dieser gelingt auch bald. Nach einem Corner und einem Getümmel vor dem Gehäuse netzt Michael Resch in der 49. Minute zum 3:1 ein. Die Gäste sind nun am Drücker und haben mehr Spielanteile, auf der anderen Seite findet Schönfeld Konterchancen vor, nutzt diese aber nicht zur Entscheidung.

In der Schlussphase wird das Spiel noch einmal spannend, Loosdorf lanciert einen schnellen Angriff und der erste Abschluss wir vom Gegner abgeblockt, in Minute 87 ist Ralf Eder zur Stelle und verwandelt den Nachschuss aus zehn Metern zum 3:2. Nun wird es hektisch, die Heimelf wirkt verunsichert und Loosdorf wirft alles nach vorne. Zweimal kommt bei Standards auch der Gästekeeper nach vorne, am Ende bringt die Heimelf den knappen Vorsprung aber über die Zeit.

Stimme zum Spiel:

Andreas Barta (Sektionsleiter Schönfeld): "Wir waren in der ersten Halbzeit durchaus glücklicher, lagen aber auch verdient mit 3:0 in Führung. In der zweiten Halbzeit haben wir unsere Chancen nicht und es es selbst spannend gemacht, am Ende ist Hektik aufgekommen. Schlussendlich konnten wir die drei Punkte mitnehmen und haben einmal zehn Zähler am Konto. Um mit dem Abstieg nichts zu tun zu haben, benötigt man wohl um die 30 Punkte, diese wollen wir so rasch wie möglich erreichen."

Die Besten bei Schönfeld: Patrick Riesenhuber (MF), Benjamin Zuber (MF).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten