Für USC Mank setzte es gegen Pressbaum eine Heimniederlage

USC Mank
SV Pressbaum

1. Klasse West-Mitte: Der SV Pressbaum errang am Freitag einen 3:1-Sieg über den USC Mank. Die rund 100 Zuschauern sahen einen Auswärtssieg der Gäste. Es war erst der zweite Sieg des SV Pressbaum.

Simon Havranek stellte die Weichen für den SV Pressbaum auf Sieg, als er in Minute 28 mit dem 1:0 zur Stelle war. Einen Torerfolg in Halbzeit eins verbuchte lediglich der Gast, womit man eine knappe Führung mit in die Kabinen nahm.

Sieg in der Schlussphase fixiert

Marco Senger ließ sich in der 60. Minute nicht zweimal bitten und verwertete zum 1:1 für den USC Mank. Dominik Sternbauer brachte Pressbaum nach 71 Minuten die 2:1-Führung. Ehe der Abpfiff ertönte, war es Markus Wallner, der das 3:1 aus Sicht des SV Pressbaum perfekt machte (88.). Zum Schluss feierte der SV Pressbaum einen dreifachen Punktgewinn gegen den USC Mank.

Der USC Mank muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als drei Gegentreffer pro Spiel. Die chronische Abwehrschwäche zeigte sich auch im Spiel gegen Pressbaum – der USC Mank bleibt weiter unten drin. Der USC Mank musste sich nun schon viermal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Da der Gastgeber insgesamt auch nur einen Sieg und ein Unentschieden vorweisen kann, sind die Aussichten ziemlich düster. Die Form der letzten fünf Spiele ließ zu wünschen übrig, sodass der USC Mank in dieser Zeit nur einmal gewann.

Mit 26 Gegentreffern hat der SV Pressbaum schon ein Riesenproblem. Aber nicht das einzige, wenn man dazu noch die Offensive betrachtet. Die Mannschaft erzielte auch nur sieben Tore. Das heißt, der SV Pressbaum musste durchschnittlich 3,25 Treffer pro Partie hinnehmen und bejubelte dagegen im Schnitt nicht einmal ein Tor pro Spiel. Im Klassement machte Pressbaum einen Satz und rangiert nun auf dem elften Platz. In dieser Saison sammelte der SV Pressbaum bisher zwei Siege und kassierte sechs Niederlagen.

1. Klasse West-Mitte: USC Mank – SV Pressbaum, 1:3 (0:1)

  • 28
    Simon Havranek 0:1
  • 60
    Marco Senger 1:1
  • 71
    Dominik Sternbauer 1:2
  • 88
    Markus Wallner 1:3