Vereinsbetreuer werden

Kantersieg über St. Veit/Gölsen: Schönfeld/T. auf Aufstiegskurs

ATSV Schönfeld/T.
SU St. Veit/Gölsen

1. Klasse West-Mitte: Ein einseitiges Torfestival lieferten sich Schönfeld/T. und St. Veit vor rund 120 Besuchern mit dem Endstand von 6:0. Der ATSV Schönfeld/T. hatte vorab die besseren Karten. Ausgespielt hatte das Heimteam alle davon und die Partie erfolgreich beendet. Das Hinspiel war eine knappe Angelegenheit gewesen, der Ligaprimus hatte sie letztendlich mit 2:1 für sich entschieden.

Irakli Avaliani stellte die Weichen für Schönfeld/T. auf Sieg, als er in Minute acht mit dem 1:0 zur Stelle war. Die SU St. Veit/Gölsen geriet deutlicher in Rückstand, als der ATSV Schönfeld/T. durch einen Treffer von Klaus König auf 2:0 erhöhte (21.). Maximilian Sassmann gelang ein Doppelpack (36./39.), mit dem er das Ergebnis auf 4:0 hochschraubte. Zur Halbzeit blickte Schönfeld/T. auf einen klaren Vorsprung gegen einen Gegner, den man deutlich beherrschte. In der 56. Minute legte Meriton Thaqi zum 5:0 zugunsten des ATSV Schönfeld/T. nach. Der Treffer von Jan Magdolen in der 81. Minute schürte bei Fans und Spielern die Hoffnung auf den Aufstieg. Schlussendlich setzte sich Schönfeld/T. mit sechs Toren durch und machte bereits vor dem Seitenwechsel klar, welche Mannschaft als Sieger vom Platz gehen würde.

Zwölf Punkte Vorsprung für den Tabellenführer

Wer soll den ATSV Schönfeld/T. noch stoppen? Schönfeld/T. verbuchte gegen St. Veit die nächsten drei Punkte und führt das Feld der 1. Klasse West-Mitte weiter an. Mit nur 13 Gegentoren stellt der ATSV Schönfeld/T. die sicherste Abwehr der Liga. Schönfeld/T. sammelt weiterhin fleißig Erfolge, deren Zahl sich mittlerweile auf 16 summiert. In der Bilanz kommen noch zwei Unentschieden und eine Niederlage dazu.

Die SU St. Veit/Gölsen besetzt mit acht Punkten einen direkten Abstiegsplatz. Im Sturm der Gäste stimmt es ganz und gar nicht: 19 Treffer konnte er in dieser Saison erst erzielen. Nun musste sich St. Veit schon 15-mal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Die drei Siege und zwei Unentschieden auf der Habenseite zeigen, dass die Aussichten nicht besonders beruhigend sind.

Die Defensivleistung der SU St. Veit/Gölsen lässt weiter zu wünschen übrig. Auch bei der klaren Niederlage gegen den ATSV Schönfeld/T. offenbarte St. Veit eklatante Mängel und stellt somit weiter die schlechteste Abwehr der Liga. Schönfeld/T. wandert mit nun 50 Zählern auf dem Konto weiter auf dem Erfolgspfad, während die Welt der SU St. Veit/Gölsen gegenwärtig trist aussieht.

Der ATSV Schönfeld/T. tritt am kommenden Sonntag beim FC Ober-Grafendorf an, St. Veit empfängt am selben Tag den FCU Gerersdorf/E.

1. Klasse West-Mitte: ATSV Schönfeld/T. – SU St. Veit/Gölsen, 6:0 (4:0)

  • 81
    Jan Magdolen 6:0
  • 56
    Meriton Thaqi 5:0
  • 39
    Maximilian Sassmann 4:0
  • 36
    Maximilian Sassmann 3:0
  • 21
    Klaus Koenig 2:0
  • 8
    Irakli Avaliani 1:0