Aufsteiger Krummnussbaum überrascht mit Platz 3 - Kapitän kehrt von Verletzung zurück

"Man kann nur zufrieden sein, wenn man als Aufsteiger bis zum Schluss der Hinrunde ganz oben mitspielt, wir haben nicht nur die anderen Teams, sondern auch uns selbst überrascht. Die zwei Remis im Herbst waren sehr unglücklich, die drei Niederlagen waren verdient, gegen die ersten beiden Teams der Tabelle waren wir an diesem Tag die schwächere Mannschaft. Wir haben sehr viel Tore geschossen, sind auch defensiv stabil gestanden, wenn man bedenkt, dass bis auf drei, vier Spieler niemand noch in der 1. Klasse spielte, ist bei uns sicher noch Luft nach oben", lautet die sehr positive Bilanz von SV Krummnussbaum-Trainer Johannes Riesenhuber. Seine Mannschaft sammelte im Herbst stolze 26 Punkte, belegt damit zur Halbzeit Platz 3 in der 1. Klasse West.

"Wir wollen noch variabler werden"

"Wir waren schon in den letzten Jahren knapp dran am Aufstieg, man sieht, dass die ersten Drei in der 2. Klasse Alpenvorland auch in der 1. Klasse bestehen können. In dieser Klasse gibt es nicht so einen Abfall, auch die beiden Spitzenreiter haben Punkte abgegeben. Für uns ist in diesem Jahr der Aufstieg kein Ziel, jetzt haben wir die große Chance, neue Dinge auszuprobieren, wir können befreit aufspielen und auch die jungen Spieler mehr forcieren", ergänzt der Coach des Tabellendritten. Am Transfermarkt hat Krummnussbaum nichts geplant, dafür kehren drei Akteure nach Verletzungen zurück. Bei Kapitän Lukas Safertmüller ist ein Kreuzbandriss deutlich schneller geheilt als erwartet, er kann vielleicht schon im Frühjahr um einen Platz in der Startelf kämpfen. Daniel Saffertmüller wird nach einem überstandenen Kreuzbandriss Ende April wieder zur Mannschaft stoßen, Tobias Strauss hatte in letzter Zeit mit Sprunggelenksproblemen zu kämpfen, er wird langsam ans Team herangeführt.

Ziel: Platzierung halten

"Die persönliche Entwicklung jedes einzelnen Spielers steht im Vordergrund. Es gab Matches, wo wir ratlos waren, wenn es nicht funktioniert hat, da wollen wir nun variabler werden. Dies kann man nur lernen, indem man Erfahrung in der Liga sammelt, dies ist im ersten halben Jahr passiert." meint Riesenhuber, er ergänzt zu den Zielen für die kommenden Monate: "Die Devise für die Rückrunde bleibt gleich, wir wollen jedes Spiel gewinnen, wir werden uns die Situation im Frühjahr anschauen und haben keinen Druck. Gleich zu Beginn haben wir das Riesenderby gegen Pöchlarn, wenn wir einen guten Start hinlegen, könnte uns vielleicht wieder so ein Lauf gelingen. Wir haben eine schwierige Auslosung, unser Ziel ist es, die Platzierung zu halten."

Die Mannschaft hatte sich in der Pause einmal pro Woche freiwillig in der Halle getroffen und die Spieler absolvieren derzeit ein Heimprogramm. Der Verein hat beim von Petzenkirchen veranstalteten Hallenturnier teilgenommen und nach guten Leistungen den vierten Platz belegt. Diese Woche absolviert das Team eine Kraft- und Ausdauereinheit, am 4. Februar startet Krummnussbaum in die Vorbereitung.

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten