Sechs Zu- und Abgänge - Hausmening peilt wieder Top 5 an

Nach dem Aufstieg in die 1. Klasse West fand sich ASK Hausmening relativ bald in der neuen Liga zurecht und belegte schon zur Halbzeit der Saison 2018/19 Rang 4. Im Frühjahr hielt sich der Verein konstant in den Top 5, 48 Punkte reichten für Platz 3 im Endklassement. "Wir können nur sehr zufrieden sein, haben als Aufsteiger gleich den dritten Platz geschafft. Zu Beginn hatten wir noch Schwierigkeiten bei den Auswärtsspielen, dieses Problem bekamen wir noch im ersten Drittel der Meisterschaft in den Griff. Wir hatten in einem Spiel sogar acht Verletzte und mussten immer mit zwei, drei Ausfällen zurechtkommen, der Kader war aber sehr breit und wir konnten dies abfangen. Insgesamt war es eine wirklich gute Saison", lautet die positive Bilanz von Trainer Anton Saric.

Neue Spieler sollen rasch integriert werden

Hausmening hat noch bis 20. Juni nachtrainiert und startete diesen Montag mit der Vorbereitung, im Kader gab es in der Pause mehrere Änderungen. Sechs Abgänge wurden bekanntgegeben, Moritz Pfleger ging zu Euratsfeld, Richard Pazsit landete innerhalb der Liga bei Petzenkirchen. Jakob Rafetzeder kehrte zu seinem Stammverein St. Georgen/Y. zurück, Natthawut Chaiyaphum spielt nun in der 2. Klasse bei Wolfsbach. Zudem gaben Sebastian Spreitzer und Bujar Xhema eine Karrierepause bekannt.

Im Gegenzug stießen sechs Spieler in den Kader von Hausmening, Lukas Helm war zuletzt bei Euratsfeld und hatte in den letzten 1 1/2 Jahren nicht gespielt. Mit Amer Vejzovic ist ein junger Perspektivspieler aus dem Nachwuchs von Amstetten zum letztjährigen Tabellendritten gekommen, Michal Cerveny spielte davor bei Opponitz. Oliver Kössl wurde von Viehdorf geholt, Lukas Hörlendsberger war zuletzt bei AFW Waidhofen und Daniel Milojevic hatte lange nicht Fußball gespielt, er wagt Schritt für Schritt ein Comeback.

"Liga könnte etwas offener werden"

"Wir werden jetzt die neuen Spieler so rasch wie möglich integrieren, müssen uns noch überlegen, welches System in Frage kommt und in den nächsten Wochen wird viel experimentiert" meint Saric. Der Trainer von Hausmening antwortet zudem auf die Fragen nach den Zielen seines Vereins und wie er die 1. Klasse West in der bevorstehenden Saison einschätzt: "Die zweite Saison ist immer die schwierigste, wir müssen schauen, wie wir es schaffen, die neuen Spieler zu integrieren und sich die anderen Teams verstärkt haben. Ein Top 5 Platz wäre wieder gut. In der Liga haben sich aber einige Vereine gut verstärkt, auch die Aufsteiger sind gut und ich glaube, es wird in diesem Jahr etwas offener sein als vergangene Saison."

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten