Krummnussbaum will Klassenerhalt unbedingt schaffen - Testkandidaten bei den ersten Vorbereitungsmatches

SV Krummnussbaum fand in der abgelaufenen Herbstsaison nicht richtig aus den Startlöchern und holte in den ersten vier Partien nur einen Punkt. Danach gelang der erste volle Erfolg gegen Waldhausen und Mitte der Hinrunde blieb das Team vier Partien ungeschlagen. Allerdings schaffte der Verein bis zur Winterpause nur mehr einen Sieg gegen Pöchlarn, mit zehn Zählern liegt Krummnussbaum zur Halbzeit an der 13. Stelle der 1. Klasse West und befindet sich in Abstiegsgefahr. "Wir hatten mehr erwartet, der Kader war aber im Herbst zu klein und wir hatten mit vielen Verletzungen zu kämpfen. Zwei Spieler fielen mit Kreuzbandrissen aus, es sind dann Akteure aus der Reserve nachgerückt, sie brauchen aber noch Zeit", erklärt der stellvertretende Sektionsleiter Dominik Ledermüller die Umstände für den schwierigen Herbst.

Letzte Transfers werden bald getätigt

"Wir wollen unbedingt den Klassenerhalt schaffen, es gibt in dieser Liga viele Derbys, es kommen viele Zuschauer und die Klasse ist sehr interessant. Wir schauen, dass wir mit dem Abstiegskampf nichts zu tun haben, es wird aber schwierig, da mehrere Vereine absteigen könnten und wir uns nicht viele Umfaller leisten können", zeigt Ledermüller ergänzend die Ziele für die zweite Saisonhälfte auf. 

Die Vorbereitung auf die Rückrunde startete bei Krummnussbaum am 24. Jänner, zum Auftakt der Testspielreihe traf der 13. der Tabelle auf den Gebietsligisten Statzendorf und es standen dabei ungarische Legionäre am Prüfstand. Zur Pause führte Krummnussbaum bereits mit 3:0 und gewann am Ende mit 5:3, Christoph Schmidinger zeigte dabei sein Potential und der junge Spieler traf gleich viermal. Gestern wurden beim zweiten Vorbereitungsmatch gegen Ybbs vier rumänische Spieler getestet, dabei musste man sich 0:4 geschlagen geben. Am Samstag folgt das Match gegen Pottenbrunn, insgesamt testet Krummnussbaum noch fünfmal.

Von den Testpiloten der letzten Tage werden zwei Spieler verpflichtet werden, im Kader für das Frühjahr gab es im Winter bereits mehrere weitere Änderungen. Die Verpflichtung des sehr erfahrenen Markus Pistrol ist fix, er war zuletzt in Wien bei Elektra gemeldet. Özgür Camur wurde zudem reaktiviert und zeigte in den ersten Tests gute Ansätze. Auf der anderen Seite wechselte Stürmer Teodor Tulcan in die Gebietsliga zu Union Neuhofen, Philipp Steininger spielt für Kleinpöchlarn und Lukas Saffertmüller gab sein Karriereende bekannt.

"Mit den Neuverpflichtungen wollen wir aus dem Abstiegsstrudel kommen, im Sommer fangen wir dann wieder bei Null an und stellen einen Kader zusammen. Jetzt liegt der Fokus ausschließlich beim Klassenerhalt, jedes Match ist für uns ein Finalspiel", gibt Dominik Ledermüller die Marschrichtung für die Rückrunde vor.

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten