In neuer Liga etabliert - Allhartsberg will am starken Herbstfinish anschließen

"Der Herbst war nicht so einfach und es wäre mehr drinnen gewesen, die Mannschaft ist aber in der Liga angekommen und im Großen und Ganzen sind wir zufrieden. Die Hinrunde hätte für uns ruhig länger dauern können, wir sind im Finish richtig in Schwung gekommen. Am Anfang hatten wir Verletzungssorgen und Neuzugang Gabriel Spreitzer war noch von der vergangenen Saison gesperrt. Es hat wie bei einem langen Prozess gedauert, unser Zug ist aber immer schneller geworden und in den letzten Partien waren wir auf Schiene. Di letzten Matches waren gut, es war taktisch gut und alles hat gepasst", so Union Allhartsbergs sportlicher Leiter Manfred Fehringer. Nach drei Siegen im Finish des Herbstes sowie mit 18 Punkten liegt der Verein zur Halbzeit auf Rang 7 und im Mittelfeld der 1. Klasse West.

Legionärstausch in der Transferzeit

"Man hat gemerkt, dass bei der Mannschaft definitiv Potential da ist, es gilt beständig weiterzuarbeiten und auch bei der Fitness sowie im taktischen Bereich Fortschritte zu machen. Nach Laufeinheiten im Dezember starten wir Anfang bzw. Mitte Jänner in die Vorbereitung und tankten Energie. Die körperliche Fitness ist ein wichtiges Thema. wir arbeiten aber auch schon an der spielerischen Umsetzung", ergänzt Fehringer.

In der Winterpause gab es bei Allhartsberg einen Legionärswechsel, für Tamas Nagy, der zu Sonntagberg ging, sowie Stanislav Humaj wurden zwei neue Spieler mit an Bord geholt. Zdenek Partys spielte zuletzt bei Mauer und bewies bereits in den ersten Wochen seine Spielintelligenz. David Jukl kam von Absdorf, er ist sehr talentiert, laut Allhartsbergs sportlichen Leiter erwartet man von ihm aber noch mehr. 1er Tormann Florian Krenn riss sich Ende des letzten Jahres das Kreuzband und fällt noch länger aus, mit Andreas Mistelbauer hat man aber einen erfahrenen und guten Ersatz.

Vier Tests wurden bisher absolviert, zum Auftakt spielte man gegen den Gebietsligisten Neuhofen phasenweise gut, nach Fehlern im Finish endete das Match mit 3:3. Gegen Opponitz lieferte Allhartsberg kein gute Partie ab, gegen Gebietsligisten Kematen wurde dagegen 2:1 gewonnen und zuletzt Ferschnitz zuletzt 1:0 geschlagen. Drei Matches stehen noch am Programm, ehe die Rückrunde startet. In Blickrichtung Frühjahr meint Manfred Fehringer: "Wir sind jetzt in einer Phase, in der wir das richtige Spielsystem für uns finden wollen. Unser oberstes Gebot ist der Klassenerhalt, wir wollen so schnell wie möglich die notwendigen Punkte holen. An das Finish der Hinrunde möchten wir anschließen und ein Wunschziel wäre eine Rangverbesserung."

 

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten