Trainingslager abgebrochen - Waidhofen hofft auf Fortsetzung der Meisterschaft

Mit 23 Punkten und auf Rang 2 der 1. Klasse West liegend ging SG Waidhofen/Ybbs in die Winterpause. Zur Halbzeit der Meisterschaft lag der Verein vier Zähler hinter dem überraschenden Herbstmeister St. Georgen/Y und machte sich für das Frühjahr berechtigte Hoffnungen, im Rennen um den Titel ein Wörtchen mitsprechen zu können. Die Mannschaft befand sich mitten in der Schlussphase der Vorbereitung, als die Maßnahmen zur Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus eintrafen. "Wir sind letzten Donnerstag ins Trainingslager ins Burgenland gefahren und waren einen Tag dort, am Freitag mussten wir es aufgrund der Entwicklungen abbrechen. Noch am Donnerstag stellte der Verein den Betrieb im Nachwuchsbereich ein, am Freitag wurde er auch bei der Kampfmannschaft eingestellt", erklärt Waidhofens sportlicher Leiter Matthias Pialek.

"Wir haben jede Saison einen gewissen finanziellen Puffer"

"Die Entscheidungen der Bundesregierung und der Verbände waren perfekt und kamen zum richtigen Zeitpunkt, es waren die richtigen Maßnahmen und es ist besser, dass sie früher, als später verordnet wurden. Fußball haben wir alle sehr gern, er ist aber jetzt wieder nur Nebensache", so Pialek. "Die Spieler sollen jetzt selbst schauen, dass sie fit bleiben, dabei ist aber sehr wichtig, dass die übermittelten Maßnahmen auch eingehalten werden. Wir alle hoffen natürlich, dass sich die Situation so schnell wie möglich wieder normalisiert."

Aufgrund des Aussetzens des Spielbetriebs stehen die Vereine in Österreich in den nächsten Wochen und Monaten auch vor eine großen finanziellen Herausforderung, der sportliche Leiter von Waidhofen sieht seinen Verein in diesem Bereich gut abgesichert. "Wir sind bis Ende der Saison gut aufgestellt und haben auch Gespräche mit den Spielern geführt. Diese bekommen Punkte- und Auflaufprämien, dies fällt derzeit nicht ins Gewicht. Unser Verein plant immer schon im Voraus, haben finanziell einen gewissen Puffer und werden diese außergewöhnliche Situation wirtschaftlich überleben."

Die ersten drei Runden des Frühjahres wurden vom Verband abgesagt, wie es danach weitergeht, steht derzeit noch in den Sternen. Der Tabellenzweite der 1. Klasse West hofft, dass die Saison noch fortgeführt und abgeschlossen werden kann. "Jetzt gilt es Geduld zu haben und abzuwarten, welche Entscheidungen getroffen werden, wir hoffen schon, dass die Meisterschaft fertig gespielt werden kann. Wenn die EM im Sommer abgesagt wird und man Anfang Mai mit der Frühjahresmeisterschaft startet, könnte man bis Ende August weiterspielen. Unser Ziel war es, in dieser Saison Meister zu werden, ganz klar ist aber, dass die Menschen und die Gesundheit vorgehen", meint Matthias Pialek im Hinblick auf eine mögliche Rückrunde.

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten