Vereinsbetreuer werden

ASK Hausmening "lauert im Hintergrund"

In der Reihe der Ligaportal-Interviews ist dieses Mal Anton Saric, Trainer des ASK Hausmening, an der Reihe. Seine Mannschaft überwintert dabei in der 1. Klasse West nach sieben Siegen, drei Remis und drei Niederlagen mit 24 Punkten auf Rang vier. Großes Verletzungspech machte Hausmening dabei zu schaffen, teilweise fehlten bis zu acht Stammspieler. Angesichts dessen sind die sieben Zähler Rückstand auf Spitzenreiter Waidhofen/Ybbs vor dem Frühjahr 2022 gar keine so schlechte Bilanz.

Ligaportal: Wie zufrieden sind Sie mit der Herbstsaison bzw. wie fällt der Rückblick aus?

Anton Saric: "Der Herbst war angesichts der Umstände ganz okay. Defensiv sind wir sicher einer der besten Mannschaften in der Liga. Unsere Achillesferse ist sicher die Offensive, da wir ohne gelernten Stürmer in die Saison gingen und dadurch sehr wenig Tore geschossen haben, obwohl die Chancen immer da waren."

Ligaportal: Wie ist die Stimmung im Verein allgemein?

Saric: "Die Stimmung ist wirklich top. Angefangen von den Nachwuchs-Trainern über den Vorstand bis zu den Spielern und zum Trainer-Team. Wir kommunizieren sehr viel."

Ein Top-Transfer und vielleicht noch ein bis zwei Zugänge 

Ligaportal: Gibt es bereits fixe Zu- bzw. Abgänge? Auf welchen Positionen sehen Sie für das Frühjahr Handlungsbedarf?

Saric: "Als Abgang haben wir eigentlich nur Damir Fejzic (Viehdorf). Aber mit Joachim Beham, Arber Pervorfi und Daniel Milojevic verlieren wir drei Topspieler entweder durch Verletzungen oder weil sie beruflich nicht mehr zur Verfügung stehen. Jakob Mandl wird dir ersten zwei Monate schulisch ein bisschen Stress haben, aber dann wieder dabei sein. Als Zugang haben wir mit Sebastian Dorninger aus Kematen einen Top-Transfer gemacht und vielleicht bekommen wir noch ein bis zwei Spieler. Ansonsten ist unser Ziel klipp und klar die jungen Spieler aus der U23 an die Kampfmannschaft heranzuführen. Schließlich haben wir eine Unter 23 mit einem Altersschnitt von 18 Jahren und da sind wirklich Talente dabei. Dies ist ein Verdienst von der tollen Nachwuchs-Arbeit in Hausmening."

Ligaportal: Gab es in der Herbstsaison Verletzungsprobleme oder Erkrankungen und wie geht es den Spielern jetzt?

Saric: "Wir hatten im zweiten Spiel gegen Winklarn gleich acht verletzte Spieler, davon sechs Stammspieler. Das zog sich den ganzen Herbst durch, es fehlten leider pro Spiel im Schnitt drei Stammspieler. Michal Cerveny unser Denker und Lenker fehlte durch einen Muskelbündelriss ganze acht Spiele, Arber Pervorfi fehlte ebenso viele Spiele mit einem Meniskus-Riss. Ante Anic spielte immer wieder mit muskulären Problemen und war nie auf 100 Prozent. Er will im Frühjahr endlich zeigen, was er wirklich kann. Er kann den Unterschied ausmachen. Leider war vor dem Spiel in Blindenmarkt fast der ganze Kader in Quarantäne und wir konnten so nicht das zeigen, was wir können. Jetzt hoffen wir, dass alle Spieler im Frühjahr wieder fit sind."

Ligaportal: Wie sieht die Zielsetzung für die Frühjahrssaison aus?

Saric: "So lange es geht vorne dabei bleiben und in den direkten Duelle voll punkten, dann schauen wir was noch möglich ist."

Ligaportal: Rechnen Sie damit, dass im Frühjahr wieder gespielt werden kann oder wird die Saison erneut abgebrochen?

Saric: "Also ich glaube schon, dass wir spielen."

Ligaportal: Wer sind für Sie die Titelkandidaten und wer macht am Ende das Rennen um den Meistertitel?

Saric: "Topfavoriten sind ganz klar Waidhofen und Blindenmarkt, aber auch Winklarn hat eine gestandene Mannschaft. Natürlich lauern wir im Hintergrund und wollen die Favoriten sicher ärgern."