Vereinsbetreuer werden

FCU Winklarn möchte positiven Trend fortsetzen

In der Reihe der Ligaportal-Interviews ist dieses Mal Andi Haberfellner, Marketingleiter des FCU SOP Winklarn, an der Reihe. Die Mannschaft von Trainer Florin Calin überwintert dabei in der 1. Klasse West nach acht Siegen, zwei Remis und drei Niederlagen mit 26 Punkten auf Rang drei. Bei fünf Zählern Rückstand auf Spitzenreiter Waidhofen/Ybbs will man in Winklarn im Frühjahr 2022 "den positiven Trend fortsetzen".

Ligaportal: Wie zufrieden sind Sie mit der Herbstsaison bzw. wie fällt der Rückblick aus?

Andi Haberfellner: "Die Herbstsaison verlief für uns durchaus zufriedenstellend. Bis auf wenige Spiele gab es durchwegs solide Mannschaftsleistungen mit spielerisch sehr guten Phasen. Zudem sind wir stolz darauf, dass einige junge Spieler in der Kampfmannschaft erste Erfahrungen sammeln konnten und in die Mannschaft integriert wurden. Die U23 wurde wieder einmal Herbstmeister. Das ist umso erfreulicher, da auch dort sehr viele junge Spieler zum Einsatz kommen. Das Thema Corona beschäftigte natürlich auch uns. Die dabei auftretenden Herausforderungen an Fans, Funktionäre und Spieler konnten glücklicher Weise gut gemeistert werden."

Ligaportal: Wie ist die Stimmung im Verein allgemein?

Haberfellner: "Die Stimmung innerhalb des Vereins ist sehr gut. Im November wurde ein neuer Vorstand gewählt, die Organisationsstrukturen wurden erneuert und alle fiebern – auch aufgrund der ansprechenden Leistungen im Herbst – dem Frühjahr entgegen."

Trotz zwei schmerzhaften Ausfällen wird der eigenen Jugend vertraut 

Ligaportal: Gibt es bereits fixe Zu- bzw. Abgänge? Auf welchen Positionen sehen Sie für das Frühjahr Handlungsbedarf?

Haberfellner: "Es sind keine Neuzugänge geplant, beziehungsweise werden diese nicht aktiv angestrebt. Durch die Karrierepause von Oliver Schagerl wegen familiärer Gründe und durch die schwere Verletzung von Lukas Deinhofer (Kreuzbandriss) gibt es leider zwei schmerzhafte Ausfälle für das Frühjahr. Aber dies wird intern mit jungen Spielern kompensiert."

Ligaportal: Gab es in der Herbstsaison Verletzungsprobleme oder Erkrankungen und wie geht es den Spielern jetzt?

Haberfellner: "In der vorletzten Runde verletzte sich Lukas Deinhofer wie zuvor erwähnt leider schwer am Knie. Er wurde bereits operiert und absolviert derzeit ein Reha-Programm."

Ligaportal: Wie sieht die Zielsetzung für die Frühjahrssaison aus?

Haberfellner: "Wir wollen den positiven Trend aus der Herbstsaison fortsetzen und getreu dem Motto unseres Trainers Florin Calin 'Fußball genießen' frei aufspielen. Das soll vor allem auch für die Jungen gelten, die aufgrund der Ausfälle verstärkt eingebaut werden. Sollten die beiden Titelfavoriten Waidhofen und Blindenmarkt patzen, möchten wir zur Stelle sein."

Ligaportal: Rechnen Sie damit, dass im Frühjahr wieder gespielt werden kann oder wird die Saison erneut abgebrochen?

Haberfellner: "Wir denken schon, dass die Frühjahrssaison durchgeführt wird. Wenngleich auch immer wieder Spieler aufgrund von Quarantäne oder Corona-Fällen ausfallen werden. Wir hoffen natürlich, dass auch die Fans ohne große Einschränkungen zugelassen sein werden, da eine Durchführung des Spielbetriebes ohne Zuschauer im Amateurbereich überhaupt keinen Sinn macht."

Ligaportal: Wer sind für Sie die Titelkandidaten und wer macht am Ende das Rennen um den Meistertitel?

Haberfellner: "Alles andere als der Meistertitel für Waidhofen/Ybbs wäre eine Riesenüberraschung. Sollte Waidhofen patzen, könnten meiner Meinung nach Blindenmarkt, Hausmening oder vielleicht auch wir zur Stelle sein."